Maradona heiß auf China-Job

Peking - Argentiniens Fußball-Ikone Diego Armando Maradona will künftig in China als Trainer in Aktion treten. Mehrere Stars waren dem Fernost-Lockruf zuletzt bereits gefolgt.

„Ich würde gerne in China als Coach arbeiten“, sagte der 51-Jährige nach seiner Ankunft zu einer achttägigen Wohltätigkeitsreise in China: „Ich möchte meinen Beitrag zur Entwicklung des Fußballs in China leisten.“ Zuletzt hatte „Dieguito“ bei Al Wasl aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gearbeitet, war dort allerdings wegen fehlender Erfolge im vergangenen Monat entlassen worden.

Maradona war im Mai 2011 mit großen Ambitionen an den Golf gewechselt, nachdem der einst beste Fußballer der Welt als Coach der argentinischen Nationalmannschaft kurz nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM 2010 in Südafrika gegen Deutschland (0: 4) gefeuert worden war.

In der chinesischen Liga spielen inzwischen Weltstars wie der Ivorer Didier Drogba oder der Franzose Nicalas Anelka. Auch der Ex-Dortmunder Lucas Barrios, WM-Teilnehmer 2010 mit Paraguay, heuerte in China an und ließ sich von einem Millionensalär ködern.

sid

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare