Coach Mancini trotzdem unzufrieden

ManCity dreht Supercup gegen Chelsea

+
ManCity-Profi Nigel de Jong gönnt sich einen tiefen Schluck aus der Pulle.

Birmingham - Den ersten Titel der neuen Saison hat Manchester City schon wieder in der Tasche: Der englische Meister gewann gegen Chelsea den Supercup. Trotzdem ist Trainer Roberto Mancini unzufrieden.

Dank eines Dreierpacks innerhalb von zwölf Minuten hat Englands Meister Manchester City den Supercup gegen den FA-Cup-Sieger FC Chelsea mit 3:2 (0:1) gewonnen. Die Londoner waren im ersten Durchgang zwar in Führung gegangen, nach einer Roten Karte gegen Abwehrspieler Branislav Ivanovic drehte City die Partie aber nach der Pause. Wegen der Olympischen Spiele war der sogenannte Community Shield zwischen Meister und FA-Cup-Sieger vom Wembleystadion in den Villa Park nach Birmingham verlegt worden.

Die Freude über das 0:1 durch Fernando Torres (40. Minute) währte für Champions-League-Sieger Chelsea nur kurz, denn schon zwei Minuten später flog Ivanovic vom Platz. Und Manchester nutzte seine Überzahl: Yaya Touré sorgte in der 53. Minute für den Ausgleich, Carlos Tevez (59.) und Samir Nasri (65.) schossen kurz darauf die Führung heraus. Ryan Bertrand brachte Chelsea nur noch auf 3:2 heran (79.).

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Doch der Titel scheint City-Trainer Roberto Mancini nur am Rande zu interessieren. „Ich bin unzufrieden, aber das ist normal“, sagte er nach dem Spiel. „Jeder Trainer ist unzufrieden, wenn eine Woche vor Beginn der neuen Saison noch keine neuen Spieler da sind.“ Dabei soll es aber nicht bleiben. „Wir schauen uns nach neuen Spielern um. Ich denke, dass wir morgen über Verstärkungen sprechen werden.“

Aber selbst in der aktuellen Besetzung zittert die Konkurrenz vor dem Meister. „Sie sind die Champions“, sagte Chelsea-Trainer Roberto Di Matteo. „Sie sind die Favoriten - da gibt es keinen Zweifel. Aber (Manchester) United wird sie jagen, die haben eine starke Mannschaft.“

Chelsea hat seine komplette Formation noch nicht beisammen. Neuzugang Marko Marin musste sein Pflichtspieldebüt verschieben. Der frühere deutsche Nationalspieler, der von Werder Bremen nach London gewechselt war, leidet weiter an Oberschenkelproblemen. Ob der 23 Jahre alte Mittelfeldspielers zum Saisonauftakt der Premier League bei Wigan Athletic am 19. August spielen kann, war zunächst offen.

dpa

Kommentare