Erste Saisonniederlage für CL-Sieger

Manchester lässt FC Chelsea alt aussehen

+
Chelseas Fernando Torres und Manchesters Rio Ferdinand (l) im Zweikampf um den Ball

London - Bittere Pleite für Champions-League-Sieger FC Chelsea: Im Topspiel der Premier League gegen Rekordmeister Manchester United kassierten die Blues ihre erste Saisonniederlage.

Zwei Platzverweise und ein Abseitstor: Champions-League-Sieger FC Chelsea hat im Topspiel gegen Rekordmeister Manchester United die erste Saisonniederlage kassiert. Javier Hernandez traf in der 75. Minute irregulär, aber entscheidend zum 2:3 (1:2). Meister Manchester City schlug den FC Swansea im längsten Spiel der Premier-League-Geschichte 1:0 (0:0), während der FC Arsenal sich mit 1:0 (0:0) gegen das Tabellenschlusslicht Queens Park Rangers durchsetzte.

Der große Kampf des FC Chelsea nach einem 0:2-Rückstand und den Platzverweisen gegen Branislav Ivanovic (63./Rot) und Weltmeister Fernando Torres (68./Gelb-Rot) wurde nicht belohnt. Chelsea (22 Punkte) liegt als Spitzenreiter nur noch einen Zähler vor dem Verfolgerduo ManUnited und ManCity.

United erwischte an der Stamford Bridge einen Start nach Maß. Ein Pfostenschuss von Torjäger Robin van Persie prallte von David Luiz über die Linie (4.). Van Persie selbst legte bereits in der 12. Minute das 2:0 für Manchester nach, das zuletzt im April 2002 in der Liga beim FC Chelsea gewonnen hatte.

Fergusons beste Sprüche

Sir Alex Ferguson: Seine besten Sprüche

Chelsea kam durch einen Freistoßtreffer von Juan Mata (44.) noch vor der Pause zum Anschlusstreffer, ehe der Brasilianer Ramires mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:2 traf (53.).

Nach einer Notbremse gegen Ashley Young sah zunächst Ivanovic die Rote Karte, ehe Torres wegen einer vermeintlichen Schwalbe zum zweiten Mal verwarnt wurde und mit Gelb-Rot vom Platz musste. In Überzahl kam Manchester zu einigen guten Chancen. Beim einzigen Treffer in dieser Phase staubte „Chicharito“ allerdings aus Abseitsposition ab.

Für Borussia Dortmunds Champions-League-Gegner ManCity erzielte Carlos Tevez in der 61. Minute das Siegtor. Das Spiel dauerte insgesamt 102 Minuten und 42 Sekunden, zwölf Minuten ließ der Schiedsrichter nach zwei Verletzungspausen nachspielen.

"Es war ein Kampf gegen unsere eigenen Nerven"

Im Kampf um die Champions-League-Plätze holten die deutschen Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker mit Arsenal einen glanzlosen Pflichtsieg gegen Queens Park. Vor Wochenfrist hatten die Kanoniere bei Norwich City mit 0:1 verloren.

„Wenn man zweimal verliert, ist das Selbstvertrauen ganz schnell weg. Deshalb war der Sieg heute entscheidend. Es war ein Kampf gegen einen guten Gegner und gegen unsere eigenen Nerven“, sagte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger.

Für Arsenal erzielte der Spanier Mikel Arteta den Siegtreffer erst in der 84. Minute, vier Minuten zuvor hatte Stephane Mbia von den Rangers die Rote Karte gesehen. Podolski wurde bereits in der 71. Minute für Gervinho ausgewechselt, Mertesacker kam über 90 Minuten zum Einsatz.

Ex-Nationalspieler Hitzlsperger verbrachte das Spiel auf der Bank

Nur noch einen Punkt vor den Gunners liegt der FC Everton nach dem 2:2 (2:2) im 219. Merseyside-Derby gegen den FC Liverpool. Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger saß zum zweiten Mal nach seiner Verpflichtung über 90 Minuten nur auf der Bank der Gastgeber.

Liverpool führte nach einem Eigentor von Leigthon Baines (14.) und dem Treffer von Stürmerstar Luis Suarez (20.) bereits 2:0, doch Leon Osman (22.) und Steven Naismith (35.) bescherten Everton in einem furiosen Spiel noch einen Punkt.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare