Tuchel verlängert Vertrag vorzeitig

+
Thomas Tuchel verlängert bis 2015

Mainz - Trainer Thomas Tuchel hat beim FSV Mainz 05 für Planungssicherheit gesorgt und seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Drei Spieler folgen seinem Beispiel.

Thomas Tuchel kennt nur ein Ziel: Er will den FSV Mainz 05 langfristig in der Fußball-Bundesliga etablieren. Die Chance dazu bekommt er, denn am Donnerstag verlängerte der Club den Vertrag mit dem Trainer vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2015. Der bisherige Kontrakt lief noch bis zum Ende der Saison 2012/13. “Er ist ein überragender Fachmann und mit seiner Art Fußball zu leben und zu arbeiten genau der richtige Trainer für Mainz 05“, sagte Manager Christian Heidel.

Zwischen Tuchel und Heidel herrschte schon seit Monaten Einigkeit. “Jetzt ist der beste Zeitpunkt, es bekanntzugeben“, meinte der 05-Manager. Am Samstag schließen die Rheinhessen die Runde mit dem bedeutungslosen Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/Sky) ab.

Tuchel empfindet die Wertschätzung des Clubs als “sehr besonders“, schließlich ist es seine erste Station in der Bundesliga. In den kommenden drei Jahren habe er zusammen mit seinem Assistenten, deren Verträge ebenfalls langfristig verlängert werden sollen, die Chance, die 05er weiter sportlich zu prägen. “Die Entwicklung ist längst nicht beendet“, sagte Tuchel, der in der nächsten Saison auf einen eingespielten Kader zurückgreifen kann. Wozu auch die umworbenen und bis 2013 gebundenen Adam Szalai und Jan Kirchhoff gehören sollen.

Auf Torhüter Heinz Müller sowie die Abwehrspieler Bo Svensson und Radoslav Zabavnik kann sich der 38-Jährige auf jeden Fall freuen. Müller bleibt bis Juni 2014, Zabavnik und Svensson bis Juni 2013. Beide besitzen eine Option für ein weiteres Jahr. Svensson wird nach seinem Kreuzbandriss versuchen, noch einmal den Anschluss zu finden.

Tuchel war am 5. August 2009 als Nachfolger von Aufstiegstrainer Jörn Andersen für kleines Geld auf den Chefposten gehoben worden. In drei Jahren stieg der Trainer des Jahres 2010 zu den Etablierten der Branche auf, was die Mainzer nun mit einem Millionengehalt honorieren. Kein einziges Mal standen die Mainzer unter seiner Regie auf einem Abstiegsplatz. In der Wertung der letzten drei Jahre belegen die Mainzer den siebten Platz. Herausragend war in der vergangenen Saison der fünfte Tabellenplatz und die damit verbundene Qualifikation für die Playoffs zur Europa League.

“Ich freue mich auf die Herausforderung und die Bestätigung“, erklärte Tuchel, der mit vollem Ehrgeiz in den Saisonabschluss gegen den Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach geht.

Müller bekommt da gleich Gelegenheit, Werbung für sich zu machen. Das müssen Zabavnik und Svensson wegen Verletzungen verschieben. Auch Winterzugang Mohamed Zidan muss wegen einer Kniereizung passen.

dpa

Kommentare