Lyon und Arsenal weiter - Aus für Sturm Graz

+
Bis hierher und nicht weiter scheint Johan Djourou von Arsenal London seinem Gegenspieler von Udine zu bedeuten: Die Londoner qualifizierten sich im Rückspiel gegen Undine für die Gruppenphase der Champions League.

Berlin - Österreichs Fußball-Meister Sturm Graz hat den Einzug in die Gruppenphase der Champions League durch ein 0:2 gegen BATE Borissow verpasst, Olympique Lyon und der FC Arsenal sind dagegen weiter im Rennen.

Die Londoner gewannen am Mittwochabend mit 2:1 bei Udinese Calcio und kamen nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel eine Runde weiter. Lyon gelangte durch ein 1:1 bei Rubin Kasan ebenfalls in die Gruppenphase, die an diesem Donnerstag in Monte Carlo ausgelost wird. Der deutsche Vizemeister Bayer Leverkusen befindet sich dann in Lostopf drei und muss mit schweren Gegnern rechnen.

Arsenal musste in Udine nach dem 0:1-Rückstand durch Antonio di Natales Tor (39. Minute) um das Weiterkommen bangen, doch der Ausgleich von Robin van Persie (55.) brachte das Team von Arsene Wenger in die Partie zurück. Vier Minuten später parierte Arsenal-Keeper Wojciech Szczesny einen Strafstoß von di Natale und versetzte den Italienern damit den nächsten Schock. Das 2:1-Siegtor gelang Theo Walcott (69.). In der nächsten Runde steht auch Benfica Lissabon nach dem 3:1-Sieg gegen Twente Enschede durch Treffer von Axel Witsel (46./66.) und Luisao (59.).

Für Sturm Graz erfüllte sich die Hoffnung auf einen Start in Europas Meisterliga dagegen nicht. Nach dem 1:1 in Borissow verloren die Steirer vor eigenem Publikum gegen das Team aus Weißrussland mit 0:2. Alexander Wolodko (36.) und Marko Simic (69.) zerstörten mit ihren Toren den Traum der Österreicher.

Erstmals in der Gruppenphase steht Viktoria Pilsen. Dem tschechischen Meister gelang mit 2:1 der zweite Sieg gegen den FC Kopenhagen nach dem 3:1-Erfolg in Dänemark. Marek Bakos (68.) und Michal Duris (90.+3) erzielten die umjubelten Treffer für Pilsen. Lyon kam in Kasan durch einen Treffer von Bakary Kone drei Minuten vor Schluss zum 1:1-Remis, Bibras Natcho (77.) hatte die Russen in Führung gebracht.

dpa

Kommentare