Löws Sorgenkind: Merte fällt bis Saisonende aus

+
Per Mertesacker spielt seit 2011 für den englischen Premier League Klub Arsenal London.

Berlin - Joachim Löw plagen vor der EM Sorgen um die deutsche Abwehrreihe. Nach der Lahm-Diskussion wird die Genesung von Nationalspieler Per Mertesacker zum Wettlauf mit der Zeit.

Der 27 Jahre alte Innenverteidiger muss nach seiner Knöchel-Operation in die Vorbereitung für die Fußball-Europameisterschaft, die für das Team von Bundestrainer Joachim Löw am 9. Juni mit dem Gruppenspiel gegen Portugal beginnt, voraussichtlich ohne Spielpraxis einsteigen. „Ich glaube, dass Per bis zum Saisonende ausfällt“, sagte sein Vereinstrainer Arsène Wenger vom FC Arsenal nach englischen Zeitungsberichten vom Freitag.

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

„Es sind nur noch rund sechs Wochen bis zum Ende, also glaube ich, dass er noch nicht spritzig genug sein wird, um zurückzukommen und zu spielen. Er müsste trainieren und erst einmal seine volle Fitness zurückerlangen“, bemerkte Wenger. Löw und Mertesacker selbst hatten noch kürzlich verkündet, dass die EM-Teilnahme des Ex-Bremers nicht in Gefahr sei. Der Bundestrainer hatte zuletzt aber immer wieder betont, dass er davon überzeugt ist, dass Mertesacker in der rund dreiwöchigen Vorbereitung wieder seine Form findet. Auch Mertesacker selbst hatte sich zuletzt optimistisch geäußert, dass er bis zum EM-Start wieder topfit ist.

Falls der 78-malige Nationalspieler nicht rechtzeitig fit würde, müsste der Bundestrainer seine Abwehrpläne überdenken.

Mertesacker hatte noch am Dienstag vergangener Woche gesagt, dass er hoffe, dem Liga-Vierten im Saisonendspurt noch helfen zu können. Er hatte sich am 11. Februar im Premier-League-Spiel des FC Arsenal gegen den AFC Sunderland ohne Einwirkung des Gegners am Sprunggelenk verletzt. Nach der Operation in Tübingen wechselte er in die Reha nach Donaustauf. Vom 11. Mai an bereitet sich die deutsche Nationalmannschaft in zwei Trainingslagern auf Sardinien und in Südfrankreich auf die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine vor.

dpa

Kommentare