Titelgewinn als i-Tüpfelchen

Löw und sein Team haben den Tunnelblick

+
Joachim Löw spürt bei seinen Spielern die Sehnsucht nach einem Titel.

Frankfurt/Danzig - Bundestrainer Joachim Löw und seine 23 Nationalspieler fiebern dem Anpfiff der Europameisterschaft entgegen. Alle Augen sind auf Auftaktgegner Portugal gerichtet.

“Wir freuen uns, wenn wir uns jetzt mit den Besten messen können. Das sind die besonderen Spiele, die man herbeisehnt“, sagte Löw in einem Interview vor der Abreise des DFB-Trosses am Montag von Frankfurt ins EM-Quartier nach Danzig.

Nachdem in den zwei Trainingslagern auf Sardinien und in Südfrankreich “die Basis für mehrere Wochen“ gelegt worden sei, will Löw nun alles auf das erste Spiel am 9. Juni ausrichten: “Jetzt, in der letzten Woche, wird nur noch über Portugal gesprochen. Die Spieler sollen sich ausschließlich auf den EM-Auftakt konzentrieren. Das Training wird von der Belastung ganz darauf abgestimmt.“

Bei der Besetzung der EM-Startelf könnte bei “Spielern auf einem ähnlichen Niveau“ am Ende auch das Gefühl entscheiden. “Dann ist es schwierig, rationale Entscheidungen zu treffen. Da verlasse ich mich aufs Bauchgefühl, nachdem ich vieles abgewogen habe“, erklärte Löw.

Umfrage unter Frauen: Die attraktivsten DFB-Kicker

Umfrage unter Frauen: Die attraktivsten DFB-Kicker

Bei der Spieler-Generation um die Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger spürt der Bundestrainer die große Sehnsucht nach einem internationalen Triumph: “Ein Titelgewinn ist immer das i-Tüpfelchen. Damit kann man Fußballgeschichte schreiben und sich unsterblich machen. Von den Europameistern 1996 oder 1972 redet man auch heute noch. Es wäre eine tolle Belohnung für diese Spieler.“

In seinem Terminkalender hat Löw zwischen Anfang und Mitte Juli bewusst keine Einträge vorgenommen: “Aber ich würde mich freuen, wenn ich am 1. Juli in Kiew wäre und beteiligt wäre am großen Finale.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare