Löw: Schweiz ist wie Holland in klein

Tourrettes - Joachim Löw verspricht sich vor dem Start in die “letzte heiße Phase“ der EM-Vorbereitung wichtige Erkenntnisse vom Testlauf am Samstag in Basel gegen die Schweiz.

“Das Spiel kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die Schweiz ist für uns ein sehr guter Gegner, vielleicht so das kleine Holland“, sagte der Bundestrainer am Freitag im Trainingslager in Südfrankreich mit Blick auf das vorletzte Länderspiel vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft.

Löw möchte drei Tage vor der Nominierung des endgültigen 23-Mann-Kaders für das Turnier in Polen und der Ukraine möglichst viele der verfügbaren 19 Akteure noch in einem Wettkampf sehen. Der Schalker Julian Draxler soll sein Länderspieldebüt feiern. Im Blickpunkt steht ganz besonders die Viererabwehrreihe mit Benedikt Höwedes, Per Mertesacker, Mats Hummels und Marcel Schmelzer.

Vom Auftritt der beiden Außenverteidiger Höwedes und Schmelzer will Löw auch abhängig machen, ob Kapitän Philipp Lahm bei der EM links oder rechts verteidigen wird. “Wir werden sehen, wie sich die Außenverteidiger gegen die Schweiz präsentieren“, sagte Löw.

Prominenter Besuch bei der Nationalmannschaft

Prominenter Besuch bei der Nationalmannschaft

Im Angriff soll Miroslav Klose wertvolle Spielpraxis sammeln. Allerdings will Löw bei dem zuletzt angeschlagenen Torjäger “kein Risiko“ eingehen. Man brauche ihn topfit bei der EM. Auch Mesut Özil und Sami Khedira werden beginnen, aber nicht 90 Minuten durchspielen. Ilkay Gündogan darf sich wohl vor der Abwehr neben Khedira beweisen. Löw sieht in dem jungen Dortmunder einen “kleinen Schweinsteiger“.

Mit dem Eintreffen der Bayern-Spieler am Samstagabend in Südfrankreich ist für Löw das verlorene Champions-League-Finale der Münchner “völlig abgehakt“. Alle acht Bayern sind für die EM gesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare