Löw: Otto find' ich gut

+
Otto Rehhagel beim Schnee-Training am Dienstag

Berlin - Joachim Löw sieht für Hertha BSC in der Notlösung Otto Rehhagel die große Chance auf eine positive Wende und lobt den Trainer-Altmeister.

“Ich glaube, dass es Berlin gut tut, jemanden zu haben, der absolute Autorität hat“, erklärte der Fußball-Bundestrainer bei einem EM-Workshop am Mittwoch in der Hauptstadt. Er haben den Trainerveteran Rehhagel in den vergangenen Jahren mehrmals getroffen und gesprochen. Löw habe gespürt, “dass Otto enorm viel Energie hat und enorm viel Ehrgeiz“.

Der Bundestrainer kenne die Probleme der Hertha, die seit elf Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga wartet, zwar nicht im Detail. Aber mit Autorität und Erfahrung könne Rehhagel Berlin sicher helfen, machte Löw deutlich.

Hart, Hertha, Rehhagel! Sein Trainingsauftakt im Schneetreiben

Hart, Hertha, Rehhagel! Sein Trainingsauftakt im Schneetreiben

Auch Nationalmannschaft-Manager Oliver Bierhoff hält die Entscheidung, den 73-jährigen Rehhagel zu aktivieren, für einen vielversprechenden Versuch. “Jetzt in der kurzen Zeit geht es nicht darum, etwas groß konzeptionell aufzubauen“, meinte Bierhoff und betonte: “Am wichtigsten ist der psychologische Aspekt.“ Rehhagel habe “Persönlichkeit und Ausstrahlung und mit den beiden jungen Trainern sicher gute Mitstreiter. Ich drücke ihm die Daumen“, sagte Bierhoff. Rehhagel leitete am Mittwoch zusammen mit René Tretschok und Ante Covic seine dritte Trainingseinheit als Hertha-Chefcoach.

dpa

Kommentare