Bundestrainer lobt spielerische Klasse

Löw: "Deutschland spielt tollen Fußball"

+
Joachim Löw lässt die Kritik nach der EM-Halbfinal-Niederlage gegen Italien kalt.

Köln - Für Bundestrainer Joachim Löw gehört die spielerische Klasse der Nationalmannschaft mittlerweile zu den viel zitierten deutschen Fußball-Tugenden.

„Wir haben eine spielerisch hochqualifizierte Mannschaft mit einem kreativen Potenzial, wie wir es in Deutschland vor zehn Jahren nicht hatten“, sagte Löw im Interview mit dem Express: „Vielleicht sollte man den Mut haben, die Spielfreude, das attraktive und spielerische Element, das uns oft bescheinigt wurde und auszeichnete, ebenfalls als eine typisch deutsche Tugend zu verstehen.“

Löw stellt weiter klar: „Diese spielerische Klasse werde ich nie aufgeben. Denn nur wer spielerisch dominiert, hat gute Chancen, Spiele zu gewinnen. Wir wollen nicht mehr einen Schritt zurückmachen. Wir müssen jetzt auch mal den Mut haben zu sagen: Deutschland spielt tollen Fußball. Deutschland hat eine große spielerische Qualität. Ich sage es gerne noch einmal: Auch das ist eine gute, deutsche Tugend.“

Jogi gestern, Jogi heute

Jogi gestern, Jogi heute

Seine eigene Position stellt Löw trotz der Kritik nach dem Halbfinal-Aus bei der EM nicht infrage. „Ich kann das gut einordnen. Einige Dinge vor, während und nach der EM waren überzogen. Das beziehe ich auch auf so manche Lobeshymne, also nicht nur auf die Kritik. Das perfekte Spiel gibt es nicht, den perfekten Bundestrainer auch nicht. Die Kritik, die nach dem Aus gegen Italien aufkam, habe ich nicht auf meine Person bezogen“, sagte Löw.

Über seine Zukunft beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) mach sich Löw „noch keinerlei Gedanken. Wenn ich ohne verlängerten Vertrag zur WM fahre, zucke ich nur mit den Schultern. Für mich ist das völlig unerheblich“, sagte Löw: „Bei der WM 2010 war meine Zukunft auch ungeklärt. Geschadet hat es niemandem. Vielleicht werden wir uns irgendwann einmal zusammensetzen und darüber reden.“

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare