Lösbare Aufgaben für Schalke und Hannover

+
Die Schalker dürften sich über die Gruppe freuen

Monaco - Durchweg lösbare Aufgaben, realistische Hoffnungen auf die Zwischenrunde: Das Bundesliga-Duo Schalke 04 und Hannover 96 hat allerbeste Aussichten, in der Europa League zu überwintern.

Bei der offiziellen Auslosung der Gruppenphase in Monte Carlo durften sich die beiden Traditionsvereine über fehlendes Glück nicht beschweren.

Pokalsieger Schalke trifft in der Gruppe J auf Steaua Bukarest, Maccabi Haifa und AEK Larnaka. In der Gruppe B muss sich der Bundesliga-Zweite aus Niedersachsen mit dem FC Kopenhagen, Standard Lüttich und Worskla Poltawa aus der Ukraine auseinandersetzen. Der FSV Mainz 05 war in den Play-offs gescheitert.

„Das ist eine machbare Gruppe, in der wir uns schon als Favorit sehen und die Gruppenphase überstehen wollen. Die Qualifikationsphase hat aber gezeigt, dass es gegen jeden Gegner schwer werden kann“, sagte Schalkes Sportdirektor Horst Heldt. Trainer Ralf Rangnick ergänzte: „Das ist auf jeden Fall eine interessante Gruppe. Natürlich haben wir das klare Ziel, uns für die K.o.-Runde zu qualifizieren.“

Dabei kann Kevin Hofland, Innenverteidiger beim ehemaligen zyprischen Pokalsieger, ein Wiedersehen mit der Bundesliga feiern. Der Niederländer stand von 2004 bis 2007 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag und erzielte in 76 Spielen zwei Tore für die „Wölfe“. Gleiches gilt für Abwehrspieler Jelle van Damme von Standard Lüttich, der Belgier spielte in der Saison 2005/2006 als Leihgabe bei Werder Bremen, kam aber nicht über acht Einsätze (ein Tor) hinaus.

Während die Gelsenkirchener sich auf weite Reisen nach Rumänien, Zypern und sogar Israel vorbereiten, stehen für die Norddeutschen in erster Linie Kurzstreckentrips nach Dänemark und Belgien an. Mit einer Ausnahme allerdings: Als eher exotischer Gegner wurde den „Roten“ Poltawa zugelost, eine 300.000-Einwohner-Stadt in der Zentral-Ukraine.

Als ersten Spieltag der Gruppenphase hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) den 15. September festgesetzt. Abgeschlossen werden die Gruppenspiele am 15. Dezember, ehe der Wettbewerb im Februar kommenden Jahres mit der Zwischenrunde fortgesetzt wird. Das Endspiel wird am 9. Mai in Bukarest ausgetragen, Cupverteidiger FC Porto startet in dieser Saison allerdings in der Champions League.

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Gruppe A

Tottenham Hotspur, Rubin Kazan, PAOK Saloniki, Shamrock Rovers.

Gruppe B

FC Kopenhagen, Standard Lüttich, Hannover 96, Vorskla Poltava.

Gruppe C

PSV Eindhoven, Hapoel Tel Aviv, Rapid Bukarest, Legia Warschau.

Gruppe D

Sporting Lissabon, Lazio Rom, FC Zürich, FC Vaslui.

Gruppe E

Dynamo Kiew, Besiktas Istanbul, Stoke City, Maccabi Tel Aviv.

Gruppe F

Paris St. Germain, Athletic Bilbao, Red Bull Salzburg, Slovan Bratislava.

Gruppe G

AZ Alkmaar, Metalist Charkow, FK Austria Wien, Malmö FF.

Gruppe H

Sporting Braga, FC Brügge KV, Birmingham City, NK Maribor.

Gruppe I

Atletico Madrid, Udinese Calcio, Stade Rennes, FC Sion.

Gruppe J

FC Schalke 04, Steaua Bukarest, Maccabi Haifa, AEK Larnaka.

Gruppe K

FC Twente Enschede, FC Fulham, Odense BK, Wisla Krakau.

Gruppe L

RSC Anderlecht, AEK Athen, Lokomotive Moskau, SK Sturm Graz.

sid

Kommentare