Italien im EM-Finale gedemütigt

Spanien ist Europa-Welt-Europameister!

+
Spanien stemmt den Pokal in die Höhe

Kiew - Spanien demütigt Italien im EM-Finale mit einem Torrekord und ist damit Europa-Welt-Europameister! Bei der Squadra Azzurra kam auch noch Verletzungspech dazu.

Spaniens Ausnahme-Mannschaft hat ihre große Ära mit einem Abend für die Fußball-Geschichte gekrönt. Der teilweise brillant aufspielende Welt- und Europameister zerlegte den Deutschland-Bezwinger Italien am Sonntagabend in einem einseitigen EM-Finale in Kiew mit 4:0 (2:0) und gewann als erstes Team zum dritten Mal in Serie einen großen Titel. Dank der Tore von David Silva (14. Minute), Jordi Alba (41.), Fernando Torres (84.) und Juan Mata (88.) gelang den Spaniern damit ein historischer Erfolg, den nicht einmal die deutsche Jahrhundert-Elf um Franz Beckenbauer in den 70er Jahren geschafft hatte. Italien muss nach einem Auftritt ohne Esprit weiter auf seinen ersten Europameistertitel seit 1968 warten.

Spanien demütigt Italien: Die Fotos des EM-Finales

Sie zieht sich gleich aus: So sexy war die letzte EM

„Meine Kumpel haben schon vorher Fußball-Geschichte geschrieben. Und jetzt ist mir das auch gelungen. Ich bin einfach nur glücklich“, sagte der strahlende Torschütze Jordi Alba. Cesare Prandelli trug die Niederlage mit Fassung. „Wir haben von Beginn an gesehen, dass sie frischer waren als wir. Wir haben in der letzten Woche sehr viel Energie verbraucht. Es war trotzdem ein fantastisches Turnier. Ich muss meinen Jungs gratulieren“, erklärte Italiens Nationalcoach.

Für die magischen Momente in einem über weite Strecken einseitigen Finale sorgten allein die Spanier, die in Xavi und Andres Iniesta die herausragenden Persönlichkeiten des Spiels in ihren Reihen hatten. Mit ihrem Gala-Auftritt straften die Iberer zudem alle Kritiker Lügen, die ihnen zuletzt unproduktives Ballgeschiebe vorgeworfen hatten. Gegen zögerliche Italiener zeigte das Team brillante Kombinationen, zelebrierte Tempofußball und nutzte seine Chancen eiskalt. Am Ende stand der bisher höchste Sieg in einem EM-Finale.

Damit ging auch das Konzept von Vicente del Bosque auf, der erneut auf einen klassischen Mittelstürmer verzichtet hatte. Torhüter Iker Casillas überstand auch das zehnte K.o.-Spiel in Serie ohne Gegentor und feierte beim spanischen Final-Triumph seinen 100. Länderspielsieg - eine einmalige Marke. Um 22.52 Uhr durfte der Schlussmann den von UEFA-Präsident Michel Platini überreichten EM-Pokal in die Höhe recken.

So erlebten Spanier und Italiener das EM-Finale

So erlebten Italiener und Spanier das EM-Finale

Drei Tage nach ihrem 2:1-Triumph im Halbfinale gegen Joachim Löws Elf waren die Azzurri nicht wiederzuerkennen. Dem Team um den diesmal wirkungslosen Regisseur Andrea Pirlo fehlte es an Entschlossenheit und Biss. Auch der im Halbfinale gegen die DFB-Auswahl überragende Mario Balotelli fand gegen Gerard Pique und Sergio Ramos keine Mittel, um seine Stärken auszuspielen.

Mit dem Selbstbewusstsein des Titelverteidigers starteten die Spanier in die Partie und gönnten dem Gegner kaum eine Atempause. Während die Iberer Tempo und Rhythmus der Partie diktierten, lief die Squadra der Musik meist hinterher. In der 10. Minute kam Italiens Abwehr erstmals in Schwierigkeiten, als Xavi nach Doppelpass mit Cesc Fabregas aus 16 Metern zum Abschluss kam, den Ball aber knapp über den Kasten schoss. Vier Minuten später wurde die Hintermannschaft der Azzurri durch einen Musterpass von Iniesta auf Fabregas ausgehebelt. Dessen scharfe Flanke köpfte David Silva unhaltbar für Gianluigi Buffon in die Maschen.

Erst danach gelang es dem vierfachen Weltmeister, die Begegnung etwas offener zu gestalten. In der Vorwärtsbewegung unterliefen Prandellis Team aber zu viele Fehler. So drohte dem spanischen Tor lange Zeit vor allem nach Eckbällen Gefahr. Erst in der 33. Minute hatte Iker Casillas die erste Prüfung zu bestehen, als er einen Distanzschuss von Antonio Cassano entschärfen musste. Die genialen Augenblicke des Spiels lagen indes weiter aufseiten der Iberer. Vier Minuten vor der Pause schickte Xavi mit einem präzisen Anspiel Außenverteidiger Jordi Alba auf die Reise, der den Ball gekonnt an Buffon vorbei zum 2:0 ins Tor schob.

Mit spanischer Dominanz ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter. Nur mit vereinten Kräften konnte die italienische Abwehr Fabregas bei seinem Solo im Strafraum stoppen (48.). Beim Kopfball des eingewechselten Antonio Di Natale machte die Squadra Azzurra zwar noch einmal auf sich aufmerksam, doch insgesamt boten die Italiener in der Offensive zu wenig. Nach einer Verletzung von Thiago Motta musste Italien in den letzten 23 Minuten mit zehn Mann auskommen, weil Prandelli bereits drei Mal gewechselt hatte. Am Ende schraubten die Spanier durch die eingewechselten Torres, der mit seinem dritten Turniertor zugleich Torschützenkönig der EURO wurde, und Mata den Erfolg weiter in die Höhe.

dpa

Der Ticker zum Nachlesen:

90. Minute: Aus! Spanien ist Europa-Welt-Europameister!

90. Minute: Noch drei Minuten Nachspielzeit. Die Spieler stehen schon zur Party bereit.

89. Minute: Für Italien endet die EM mit einer Demütigung. Spanien wird absolut zurecht Europameister. Ein 4:0 in einem EM-Finale hat es noch nie gegeben.

88. Minute: Toooooor für Spanien! Juan Mata trifft kurz nach seiner Einwechslung und demütigt Italien damit endgültig. Torres hatte ihn mustergültig in Szene gesetzt. 4:0!

87. Minute: Andres Iniesta holt sich seinen Applaus ab, es kommt Juan Mata.

84. Minute: Toooor für Spanien! Torres schiebt ins rechte Eck ein, 3:0, das war's natürlich!

80. Minute: Eigentlich kann der Schiri abpfeifen und die Party starten. Hier passiert nichts mehr.

79. Minute: Pedro schiebt allein am Fünfer daneben. Muss man auch erst mal schaffen. War aber eh abseits, von daher kein Problem.

77. Minute: Eigentlich stellt sich nur noch die Frage, ob 2:0, 3:0 oder 4:0. Spannung sieht anders aus.

75. Minute: Fabregas darf/muss runter, es kommt Torres.

74. Minute: Von Italien kommt nicht mehr viel. So langsam können die Spanier die Party planen.

71. Minute: Kleiner Zwischenstand: Balotelli steht immer noch bei null Treffern heute. Vier fehlen noch zu seiner selbst vorgegebenen Marke.

70. Minute: Momentan sieht es eher nach dem 3:0 als nach einem Anschlusstreffer aus. Spanien spielt seinen Stiefel weiter herunter.

66. Minute: Zu zehnt ist es illusorisch, von den Italienern jetzt noch Wunderdinge zu erwarten.

63. Minute: Dieser Wechsel ging mal gehörig nach hinten los. Thiago Motta wird intensiv behandelt, aber das sieht nicht gut aus.

61. Minute: Thiago Motta liegt am Boden. Das riecht nach einer Muskelverletzung. Erst vor wenigen Minuten ist er eingewechselt worden, jetzt muss er mit der Trage vom Feld. Italien wäre damit nur noch zu zehnt.

59. Minute: Del Bosque bringt Pedro für David Silva, den Torschützen zum 1:0.

58. Minute: Casillas klärt einen Pirlo-Freistoß erneut mit einer Hand.

56. Minute: Thiago Motta kommt bei Italien für Montolivo. Ein eigenartiger Wechsel, schließlich ist Montolivo der offensivere der beiden. Italien kann nicht mehr wechseln. Hatte sich Montolivo vielleicht verletzt?

55. Minute: Italiens "Quarterback" Pirlo chipt den Ball Richtung Sturmspitze, aber ein bisschen zu weit.

53. Minute: Italien hat sich noch nicht aufgegeben. Ein schnelles Anschlusstor, und vielleicht geht dann noch was.

51. Minute: Di Natale mit einer Doppelchance! Der eingewechselte Knipser bringt einen Steilpass aufs Tor, Casillas lässt prallen, und Di Natale lupft ihm nur den Ball in die Arme.

50. Minute: Balotelli will gegen Arbeloa und Pique mit dem Kopf durch die Wand in den Strafraum. Er fällt, aber zurecht kein Strafstoß.

48. Minute: Bonucci bekommt im Strafraum den Ball an den Arm, aber Proenca pfeift nicht. Fehlentscheidung!

48. Minute: Fabregas tritt am Fünfer auf den Ball, der Buffon entgegenpfloppt. Der Keeper ist zur Stelle, aber ein eigener Mann tritt ihm den Ball raus. Fast das 3:0.

47. Minute: Fabregas zieht ab, ohne groß auszuholen. Sein Schuss fliegt einen Meter links am Pfosten vorbei.

46. Minute: Schon der erste Ballkontakt von Di Natale bringt Torgefahr. Nach einer Flanke von rechts köpft er knapp drüber.

46. Minute: Weiter geht's!

Italien wechselt zur Pause: Es kommt Di Natale für Cassano, also Stürmer für Stürmer.

45. Minute: Mit 2:0 für Spanien geht es zur Halbzeitpause in die Kabine.

45. Minute: David Silva lässt noch einen Fernschuss auf Buffon los, kein Problem für diesen.

45. Minute: Gelbe Karte für Barzagli, weil er Iniesta in die Parade fuhr. Korrekte Entscheidung des bislang fehlerlosen Schiedsrichters.

44. Minute: Was hat Italien noch drauf? Ein Anschlusstreffer vor der Halbzeitpause wäre so wichtig für die Squadra Azzurra.

41. Minute: Tooooooor für Spanien! Der Außenverteidiger Jordi Alba schießt Spanien Richtung Titelverteidigung. Xavi spielt einen Steilpass, der Abwehrmann läuft durch und verlädt auch noch Buffon, neben dem er locker einschiebt. 2:0!

37. Minute: Vier Tore (!) wollte Balotelli heute schießen! Langsam müsste er damit beginnen. Momentan jagt er aber nur einen Fernschuss in die Wolken. So wird das nix.

34. Minute: Spanien verschleppt im Angriff das Tempo, die Italiener stehen zu zehnt um den eigenen Strafraum und trauen sich auch nicht so recht einzugreifen. Einige Zuschauer pfeifen.

33. Minute: Cassano prüft Casillas mit einem Weitschuss. Der Torwart lässt mit den Fäusten abprallen, und der Nachschuss findet nicht schnell genug zurück aufs Tor. Gefahr gebannt.

31. Minute: Das Spiel wird ausgeglichener, weil Italien jetzt auch mal das Passspiel Spaniens unterbindet.

29. Minute: De Rossi mit zwei guten Aktionen hintereinander: Erst schnappt er Xavi den Ball weg, dann schickt er Cassano tief, der aber nur einen Kullerschuss Richtung Casillas bekommt. Der Keeper packt sicher zu.

26. Minute: Spanien versucht es immer wieder mit Steilpässen durch die Mitte, aber bislang halten die Italiener da einigermaßen dicht.

25. Minute: Gelbe Karte für Piqué nach beidbeinigem Einsteigen gegen Cassano.

24. Minute: Die Italiener holen sich jetzt mehr Spielanteile, aber viel Platz lassen ihnen die Spanier auch nicht.

21. Minute: Chiellini muss verletzt vom Feld, Prandelli wechselt Balzaretti ein.

20. Minute: Pirlo nimmt Iniesta im Strafraum gekonnt den Ball vom Fuß und drischt ihn dann humorlos auf die Tribüne.

18. Minute: Italien hat jetzt eine Standardsituation nach der anderen und drückt deutlich auf die Tube.

17. Minute: Pirlos Freistoß kratzt die Oberkante der Mauer, weswegen es Ecke gibt. Diese lenkt Casillas ins Aus.

14. Minute: Toooooor für Spanien! Fabregas bringt, obwohl er Chiellini an der Pelle hat, den Ball kurz vor der Torauslinie noch nach innen, genau auf den Kopf von David Silva. Der steuert das Leder exakt ins linke Kreuzeck. 1:0 für Spanien!

11. Minute: Casillas eilt aus dem Kasten, um vor dem heranstürmenden Balotelli zu klären - erfolgreich.

10. Minute: Xavi hat die erste dicke Chance des Spiels! Fabregas spielt ihm einen Ball in die Gasse. Zwischen zwei Abwehrspielern kann der Barca-Star am Strafraum abdrücken - knapp drüber!

9. Minute: Italien rückt heraus und greift früh an, weil Spanien sich gar so lässig den Ball in den eigenen Reihen zuschiebt.

8. Minute: Spanien kontrolliert das Spiel früh, Italien muss sich mit dem Kontern zufrieden geben.

7. Minute: Iniesta flankt von links nach innen, aber da steht mal wieder kein Abnehmer. Das klassische Problem der Spanier bei diesem Turnier, sofern sie überhaupt Probleme haben. Chiellini klärt zur ersten Ecke des Spiels, die nichts einbringt.

6. Minute: Ramos probiert es mit einem Freistoß aus gut und gerne 30 Metern direkt. Der Ball geht weit drüber.

5. Minute: Auffällig bei Spanien: David Silva und Andres Iniesta wechseln häufiger die Seiten.

4. Minute: Spanien beginnt, sein gefürchtetes Kurzpassspiel aufzuziehen. Marchisio klärt am Strafraum.

2. Minute: Pirlo gibt den ersten Schuss ab, aber der dreht sich aus 18 Metern weit vom Tor weg.

1. Minute: Spanien spielt, siehe Aufstellung unten, auch heute wieder ohne echten Mittelstürmer.

1. Minute: Das EM-Finale ist eröffnet! Der Ball rollt!

Heiße Fans und Public Viewing im FKK-Club: So sexy ist die EM - Neue Bilder!

Sie zieht sich gleich aus: So sexy war die letzte EM

Die Aufstellungen:

Spanien: 1 Casillas - 17 Arbeloa, 3 Piqué, 15 Sergio Ramos, 18 Jordi Alba - 8 Xavi, 16 Busquets, 14 Xabi Alonso - 21 David Silva, 10 Fàbregas, 6 Iniesta

Italien: 1 Buffon - 7 Abate, 15 Barzagli, 19 Bonucci, 3 Chiellini - 21 Pirlo - 8 Marchisio, 18 Montolivo, 16 De Rossi - 9 Balotelli, 10 Cassano

Schiedsrichter: Proença (Portugal)

Zuschauer: 64.000

Ticker: kim

Kommentare