Aachen droht der Abstieg

Münster und Bielefeld halten den Anschluss

+

Leipzig - Der Aufstiegskampf in der 3. Liga bleibt auch drei Spieltage vor Saisonende spannend. Die Verfolger von Spitzenreiter KSC bleiben dran, Aachen steht dagegen vor dem Abstieg.

Die Fußball-Drittligisten Karlsruher SC und Arminia Bielefeld haben am 35. Spieltag einen großen Schritt in Richtung 2. Bundesliga gemacht. Während die Karlsruher (72 Punkte) ihre Tabellenführung am Freitagabend durch einen 4:1 (2:0)-Erfolg gegen den Chemnitzer FC festigten, rückten die Ostwestfalen nach einem 2:1 (1:0)-Sieg in letzter Minute gegen den Halleschen FC mit nun 70 Zählern auf den zweiten Tabellenplatz vor.

„Das war ein Spiel, aus dem wir Kraft ziehen können. Du kannst der Mannschaft noch so viele Knüppel zwischen die Beine werfen, sie hebt sie einfach auf und schmeißt sie zurück. Das zeichnet die Mannschaft in diesem Jahr aus“, sagte Arminia-Trainer Frank Krämer, nachdem sein Team erst eine Minute vor dem Ende durch ein Eigentor von Kristian Kojola (89.) auf die Siegerstraße gekommen war. Zuvor hatte Dennis Mast (73.) die Bielefelder Führung durch Pascal Testrot (6.) ausgeglichen. Zudem war der Armine Thomas Hübener mit einem Foulelfmeter an Torwart Darko Horvat gescheitert (31.).

Bereits am Freitag hatte der Spitzenreiter aus Karlsruhe durch jeweils zwei Treffer von Koen van der Biezen (38., 63.) und Hakan Calhanoglu (42. Foulelfmeter, 66.) seinen zwölften Heimsieg der Saison eingefahren. Für den Tabellensechsten Chemnitz (51) gelang Toni Wachsmuth (62.) nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. „Jeder hat den Plan durchgezogen. Wir waren von Anfang an gut im Spiel und hatten gute Möglichkeiten“, sagte KSC-Coach Markus Kauczinski.

Die beiden Topteams profitierten vom Punktverlust des bisherigen Tabellenzweite Preußen Münster beim 1:1 (1:1) bei Rot-Weiß Erfurt. Torjäger Matthew Taylor (40.) rettete den Westfalen mit seinem 15. Saisontor nach der Erfurter Führung durch Nils Pfingsten-Reddig (22., Foulelfmeter) den Punktgewinn. „Diesen Punkte nehmen wir mit, ein Sieg für uns wäre glücklich gewesen. Mit einem Sieg im Heimspiel über die Suttgarter Kickers können wir wieder alles in die richtige Spur lenken“, sagte Münster-Trainer Pavel Dotchev nach der Partie. Mit jetzt 69 Punkten liegen die Preußen auf Relegationsplatz Drei.

Ebenfalls weiterhin im Aufstiegsrennen sind zudem der Tabellenvierte VfL Osnabrück (67) und der 1. FC Heidenheim auf Rang 5 (67). Während das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen den VfB Stuttgart II feiern konnte, siegte Heidenheim beim Tabellenletzten Alemannia Aachen mit 2:1 (0:0).

Im Abstiegskampf feierten die Stuttgarter Kickers unterdessen einen wichtigen 2:1 (0:0)-Erfolg im Kellerduell gegen den SV Babelsberg und liegen nun mit 35 Zählern auf Rang 16 zwei Punkte vor den Babelsbergern auf dem ersten Abstiegsplatz. Zudem unterlag der Tabellenvorletzte Borussia Dortmund II (32) gegen Wehen Wiesbaden mit 1:2 (1:2). Darmstadt 98 hatte bereits am Freitag bei 2:0 (1:0)-Erfolg bei Kickers Offenbach einen wichtiger Dreier im Tabellenkeller eingefahren.

Im Mittelfeld der Tabelle feierte Wacker Burghausen einen 3:1 (2: 0)-Sieg gegen die SpVgg Unterhaching. Der 1. FC Saarbrücken und Hansa Rostock trennte sich zudem 1:1 (0:0).

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare