Verhandlung am 1. März

Lewandowski-Sperre: BVB zieht vor DFB-Gericht

+
Robert Lewandowski hatte am 9. Februar während der Partie gegen den Hamburger SV (1:4) die Rote Karte gesehen und war dafür in erster Instanz für drei Spiele gesperrt worden.

Frankfurt/Main - Der deutsche Meister Borussia Dortmund zieht wegen der Drei-Spiele-Sperre für seinen Topstürmer Robert Lewandowski vor das DFB-Bundesgericht.

Der Deutsche Fußball-Bund setzte die letzte mögliche Verhandlung in diesem Fall für den Freitag, 1. März, ab 10.30 Uhr in Frankfurt am Main an.

Lewandowski hatte am 9. Februar während der Partie gegen den Hamburger SV (1:4) die Rote Karte gesehen und war dafür in erster Instanz für drei Spiele gesperrt worden. Das DFB-Sportgericht bestätigte dieses Urteil am Dienstag noch einmal in einer mündlichen Verhandlung. Die Borussia ging nun ein zweites Mal in die Berufung.

"Bäumchen wechsel dich" im Winter: Die wichtigsten Bundesliga-Transfers

"Bäumchen wechsel dich" im Winter: Die wichtigsten Bundesliga-Transfers

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare