Lewandowski-Wechsel laut Berater denkbar

+
Robert Lewandowski mit Freundin Anna bei der Meisterfeier

Dortmund - Im Ringen um die Vertragsverlängerung mit Robert Lewandowski droht dessen Berater Borussia Dortmund nun sogar mit einem vorzeitigen Abgang des Polen.

„Ob Robert auch im nächsten Jahr in Schwarz-Gelb aufläuft, ist derzeit noch offen“, sagte Cezary Kucharski der Westfälischen Rundschau.

Der BVB will den noch bis 2014 laufenden Vertrag mit dem Toptorjäger (20 Saisontore) vorzeitig verlängern, nach der ersten Verhandlungsrunde im März hatte sich Kucharski aber enttäuscht über das Angebot der Borussia gezeigt: „Wir sind von der Offerte enttäuscht. Ein Spieler der Klasse von Robert sollte zu den bestbezahlten Fußballern beim BVB gehören“, sagte Kucharski damals.

Das nagelneue Bayern-Trikot an den Profi-Körpern und im Fanshop - sowie ein Streifzug durch die Jahrzehnte

Das nagelneue Bayern-Trikot an den Profi-Körpern und im Fanshop - sowie ein Streifzug durch die Jahrzehnte

Der Berater spekuliert darauf, dass sich Lewandowski bei der EM in seinem Heimatland in den Fokus europäischer Topklubs spielt. „Die EM kann eine große Rolle in der Zukunftsplanung von Robert spielen“, sagte Kucharski der Westfälischen Rundschau, beschwichtigte aber: „Unser erster Ansprechpartner ist natürlich Borussia Dortmund. Wir pflegen sehr gute Beziehungen zu Jürgen Klopp, Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke. Die leisten hervorragende Arbeit.“

Auch der FC Bayern hat Interesse am Angreifer bekundet. Lewandowski zum Rivalen? Kommt Jürgen Klopp nicht in die Tüte. "Er ist nicht zu haben!", erklärte der BVB-Coach diese Woche in der Sport Bild. "Wer sind wir denn? Dass Bayern kommt und anfragt, ob Lewi gerne bei ihnen spielen würde, wenn Mario Gomez mal gerade nicht kann, oder wie? Das ist ja Quatsch. Ausgeschlossen."

sid

Luxus pur: Das Trainingszentrum des FC Bayern

Luxus pur: Das Trainingszentrum des FC Bayern

Kommentare