Hertha unterstützt kranken Alex Alves

+
Alex Alves erzielte im Jahr 2000 das Tor des Jahres.

Berlin - Hertha BSC will seinen ehemaligen brasilianischen Stürmer Alex Alves unterstützen. Der Zweitligist startet eine Versteigerung zugunsten des an Leukämie erkrankten Ex-Profis.

Auf der Homepage des Berliner Fußball-Zweitligisten soll die Medaille versteigert werden, die Alves im Jahr 2000 für das „Tor des Jahres“ bekommen hatte. Alves, der als exzentrischer Profi galt, hatte in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln beim 4:2-Sieg nach einem Gegentor vom Anstoßpunkt weg getroffen. Der einstige Berliner Star sei „völlig verarmt und darüber hinaus an Leukämie erkrankt“, heißt es in einer Hertha-Erklärung vom Mittwoch.

Alves, der für 7,5 Millionen Euro Ablöse im Jahr 2000 von Belo Horizonte nach Berlin gekommen war, hatte bei seinem Abschied von Hertha 2003 seinem persönlichen Betreuer Heinz Kressin die Original-Medaille der ARD-Sportschau für das Tor des Monats, welches später zum Tor des Jahres gewählt worden war, geschenkt. Jetzt stellt Kressin das Erinnerungsstück zur Verfügung, Hertha versteigert es zugunsten des heute 37-jährigen Brasilianers. Unter dem Motto „Herthaner helfen Alex“ können beim Verein Gebote eingesandt werden. Darüber hinaus wird der Club ein Spendenkonto einrichten.

dpa

Kommentare