Union schlägt Pfälzer

Lautern patzt erneut - FSV und MSV gewinnen

+
Ariel Borysiuk (re.) hat mit dem FCK zum zweiten Mal in Folge verloren.

Köln - Der 1. FC Kaiserslautern musste die zweite Pleite in Serie hinnehmen und verliert den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze. Der FSV Frankfurt und der MSV Duisburg landeten Siege.

Absteiger 1. FC Kaiserslautern verliert die direkten Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga langsam aus den Augen, derweil pirschen sich Union Berlin und der FSV Frankfurt immer weiter an die Pfälzer heran. Der FCK kassierte durch das 0:2 (0:1) in Berlin zum Rückrundenauftakt die zweite Niederlage der Saison und musste eine Woche nach dem 0:1 beim FC St. Pauli einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Mitabsteiger Hertha BSC auf Platz zwei könnte den Vorsprung auf den immer noch auf dem Relegationsplatz rangierenden FCK mit einem Sieg am Samstag beim SC Paderborn auf sieben Zähler ausbauen. Dagegen rückte „Eisern Union“ durch das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage wie auch der FSV Frankfurt durch das 3:1 (2:0) gegen den Vorletzten SV Sandhausen bis auf fünf Zähler an die Lauterer heran. Damit verdarb der FSV seinem Ex-Trainer Hans-Jürgen Boysen die Rückkehr an den Bornheimer Hang.

Im Tabellenkeller feierte der langjährige Bundesligist MSV Duisburg durch das 1:0 (0:0) beim bisher überraschend starken Aufsteiger VfR Aalen einen erlösenden Sieg im Tabellenkeller und hat vorübergehend vier Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Mann des Tages für Union war Simon Terodde, der beide Tore erzielte (43./66.), das zweite davon mit einem sehenswerten Seitfallzieher. Den umjubelten Sieg der Duisburger sicherte Kevin Wolze mit seinem Treffer sechs Minuten vor dem Ende.

Für Frankfurt trafen John Verhoek (2.), Yun Ju-Tae (13.) und Edmond Kapllani (83.). David Ulm hatte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt (64.).

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

SID

Kommentare