Der Lauf geht weiter: Fortuna erobert die Spitze

+
Düsseldorfs Trainer Norbert Meier (l.) umarmt seinen Spieler Johannes van den Bergh nach dem Treffer zum 2:0.

Karlsruhe - Fortuna Düsseldorf hat seine eindrucksvolle Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und mindestens für 18 Stunden die Tabellenführung genommen.

Die Rheinländer besiegten Aufsteiger Hansa Rostock zum Auftakt des 12. Spieltags mit 2:0 (1:0) und blieben im 20. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen. Durch den zehnten Heimsieg in Serie zog die Fortuna zumindest vorübergehend am bisherigen Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth vorbei, der am Samstag einen Sieg bei Energie Cottbus braucht, um die Tabellenspitze zurückzuerobern.

Ebenfalls weiter für Furore sorgt das Überraschungsteam des SC Paderborn. Die Ostwestfalen kamen bei 1860 München durch einen späten Ausgleichstreffer von Florian Mohr (83.). zu einem 1:1 (0:1) und sind damit schon seit acht Spielen ungeschlagen. Die Münchener, die zuletzt drei Niederlagen in Folge hatten hinnehmen müssen, treten dagegen weiter auf der Stelle und bleiben Zweitliga-Mittelmaß.

Heiße Reporterinnen: Eine heißt sogar Scharf!

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Noch weiter unten stecken die früheren Erstligisten Karlsruher SC und VfL Bochum fest. Am 12. Spieltag trennten sich die beiden Teams in einem engagierten Spiel 0:0. Während der als Aufstiegsfavorit gestartete VfL mit elf Punkten Rang 13 belegt, wartet der KSC als 16. mit neun Zählern schon seit neun Spielen auf einen Sieg.

Die Tore für Düsseldorf erzielten Jens Langeneke mit einem unberechtigten Foulelfmeter (27.) und Sascha Rösler, der auch im neunten Heimspiel in Folge erfolgreich war (54.). Hansa musste eine Woche nach dem erlösenden ersten Saisonsieg gegen 1860 München (2: 0) dagegen wieder einen Rückschlag hinnehmen und könnte nach Abschluss des Spieltags wieder auf den Regelationsplatz zurückzufallen.

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

In München war 1860 durch Kevin Volland in Führung gegangen (37. ). Es war das erste Tor der Löwen nach 330 Minuten ohne Torerfolg. Allerdings war der Treffer irregulär, da Volland den Ball nach einer Flanke von Daniel Bierofka mit dem linken Arm ins Tor beförderte. In der 83. Minute gelang Paderborn der Ausgleich durch Florian Mohr.

Die 12.327 Zuschauer in Karlsruh warteten vergeblich auf ein Tor. Die ganz große Chance auf den Sieg verpassten für Bochum in der 70. Minute Takashi Inui und Tese, auf der Gegenseite schoss Gaetan Krebs fünf Minuten vor dem Ende völlig freistehend über das Tor.

sid

Kommentare