Lakic-Wechsel nach Hoffenheim geplatzt

+
Srdjan Lakic geht nicht nach Hoffenheim

Zuzenhausen - Der Transfer von Angreifer Srdjan Lakic innerhalb der Bundesliga vom VfL Wolfsburg zu 1899 Hoffenheim ist geplatzt.

1899 Hoffenheim wird den abgewanderten Stürmer Vedad Ibisevic wohl doch nicht durch Srdjan Lakic vom Ligarivalen VfL Wolfsburg ersetzen. Der Wechsel des Kroaten in den Kraichgau scheint geplatzt, ein Hintertürchen für den Transfer ist aber noch offen.

„Aus wirtschaftlichen Gründen können wir den Stürmer nicht verpflichten“, sagte Hoffenheims Manager Ernst Tanner der Rhein-Neckar-Zeitung. Falls Wolfsburgs Manager und Trainer Felix Magath zustimmt, könnte Lakic aber immerhin an Hoffenheim ausgeliehen werden. Bisher war Magath dazu aber nicht bereit.

Die Entscheidung gegen einen Lakic-Transfer zeigt laut Tanner, „wie hart in Hoffenheim der Sparkurs durchgezogen wird“. Dabei hatte der Manager zuvor betont, dass „Lakic zu uns gepasst hätte, wie die Faust aufs Auge“.

Die Entscheidung gegen eine Verpflichtung des Angreifers fiel offenbar in einem mehrstündigen Gespräch zwischen Tanner, Trainer Holger Stanislawski und Mäzen Dietmar Hopp. „Die Grenze ist erreicht. Wir dürfen nicht zu schnell schrumpfen. Man kann nicht innerhalb eines Jahres korrigieren, was in den drei Jahren zuvor falsch gemacht worden ist“, sagte Tanner. Mit 20 Toren in 19 Spielen stellen die Kraichgauer den viertschwächsten Angriff der Liga.

sid

Wer kommt? Wer geht? Die Transfers der Winterpause

Wer kam? Wer ging? Die Transfers der Winterpause

Kommentare