Lahm: Singen der Hymne "freiwillige Sache"

+
Philipp Lahm

Berlin - In der Diskussion um das Mitsingen der Nationalhymne vor Länderspielen hat sich der deutsche Kapitän Philipp Lahm zu Wort gemeldet.

Der Außenverteidiger des FC Bayern München findet es “gut, wenn jeder die Hymne mitsingt“, sagte Lahm dem Internet-Anbieter Sport Bild Plus. “Das ist ein zusätzliches Ritual, das den Zusammenhalt der Mannschaft stärken kann. Ich denke aber, dass das persönliche Recht eines jeden Einzelnen, ob er mitsingt oder nicht, höher zu bewerten ist, und daher sollte das immer eine freiwillige Sache sein“, differenzierte Lahm weiter.

Zuvor hatte sich bereits Bundestrainer Joachim Löw klar gegen eine Hymnen-Pflicht ausgesprochen. Nationalspieler Sami Khedira sah die Debatte um das Singen oder Nichtsingen der Nationalhymne als ein Thema, “das künstlich aufgebauscht“ wurde. Der Deutsch-Tunesier selbst singt vor Länderspielen nicht mit. Nach dem EM-Aus der deutschen Nationalelf in diesem Sommer gegen Italien hatte sich eine Hymnen-Diskussion entwickelt.

dpa

Philipp Lahms Traumhochzeit

Philipp Lahms Traumhochzeit

Mehr zum Thema

Kommentare