Kurioser Sparplan: Barca verzichtet auf Farbe

+
David Villa muss bei Kopien, falls er welche benötigt, künftig auf Farbe verzichten

Barcelona - Dem FC Barcelona stehen die Schulden bis zum Hals. Deswegen verordnet Präsident Sandro Rosell dem Champions-League-Sieger eine ungewöhnliche Sparmaßnahme.

Der FC Barcelona kämpft schwarz auf weiß gegen rote Zahlen: Angesichts einer Gesamtverschuldung in Höhe von 364 Millionen Euro hat Präsident Sandro Rosell dem spanischen Fußball-Meister und Champions-League-Sieger eine ungewöhnliche Maßnahme verordnet. Künftig dürfen Unterlagen im gesamten Verein nicht mehr in Farbe kopiert werden, die bunten Toner werden aus den Geräten entfernt. Das sagte Rosell in einem Interview mit einem katalanischen Fernsehsender. Der Präsident erhofft sich eine jährliche Einsparung von 20.000 bis 30.000 Euro.

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Zuletzt hatte der Klub, der in der vergangenen Saison nach Steuern ein Minus von 21 Millionen Euro erwirtschaftete, die Schließung der Basketballabteilung und weiterer Teilbereiche in Erwägung gezogen. Diese machen derzeit rund 10 Prozent des jährlichen Budgets aus.

Für Neuverpflichtungen der Mannschaft um Weltfußballer Lionel Messi stehen dem Verein rund 45 Millionen Euro zur Verfügung. Für eine Ablösesumme von 38 Millionen hatten die Katalanen am Montag bereits die Verpflichtung des chilenischen Nationalspielers Alexis Sanchez bekannt gegeben. 

sid 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare