Kuranyi hofft noch auf EM - Korb vom DFB

+
Kevin Kuranyi im Trikot von Dynamo Moskau

Köln - Kevin Kuranyi macht sich trotz seines Rauswurfs noch Hoffnungen auf die Teilnahme an der EM in Polen und der Ukraine. Doch diese Gedanken kann er sich offenbar abschminken.

Ein Comeback von Kevin Kuranyi in der deutschen Nationalmannschaft wird es aller Voraussicht nach nicht geben. „Kuranyi ist bei uns keine Thema“, antwortete Hansi Flick, Assistent von Bundestrainer Joachim Löw, auf eine entsprechende Frage in der Pressekonferenz vor dem Länderspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) gegen Frankreich. Kuranyi, der derzeit für Dynamo Moskau spielt, hatte sich am Dienstag in einem Interview in der Sport Bild wieder ins Gespräch gebracht.

Die neuen Nutella-Boys: Wer schmiert als Nächster ab?

Die neuen Nutella-Boys: Wer schmiert als Nächster ab?

„Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. Und wer weiß, wenn ich mit Dynamo gut in die Meisterrunde starte“, meinte der ehemalige Profi von Schalke 04. Die Differenzen mit Bundestrainer Joachim Löw, der ihn wegen seiner eigenmächtigen „Flucht“ aus dem Kader im Oktober 2008 suspendiert hatte, seien ausgeräumt. „Mit dem Bundestrainer habe ich keinerlei Probleme mehr. Wir haben die Ungereimtheiten bereits vor Monaten in einem netten und persönlichen Telefonat beseitigt.“

Der 29-Jährige hat das letzte seiner 52 Länderspiele am 6. September 2008 bestritten. Beim 6:0 im EM-Qualifikationsspiel in Liechtenstein war er eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt worden. Im DFB-Team erzielte Kuranyi 19 Tore.

sid

Kommentare