Kräftiger Seitenhieb gegen Rooney

+
Wayne Rooney flog mit England raus

London - Englands früherer Nationaltrainer Fabio Capello hat Stürmerstar Wayne Rooney nach dem EM-Aus heftig kritisiert.

„Nachdem ich das letzte Spiel der Mannschaft gesehen habe, denke ich, Rooney versteht nur schottisch“, sagte Capello und erlaubte sich einen Seitenhieb: Nach Ansicht des Italieners ruft Rooney sein komplettes Leistungsvermögen nur für Manchester United unter dem schottischen Trainer Alex Ferguson ab und nicht für die „Three Lions“. Capello beobachtete die Engländer bei ihrem Viertelfinal-Aus am Sonntag gegen Italien (2:4 im Elfmeterschießen).

Der 66-Jährige hatte Rooney & Co. bei der WM 2010 betreut. Und auch dort spielte der Angreifer eine miserable Endrunde. Für ManUnited hatte Rooney zuvor 26 Ligatore erzielt.

Rooney hatte zu EM-Beginn die Vorteile des Engländers Roy Hodgson als Nationaltrainer gepriesen und damit auch die Sprachprobleme des Vorgängers kritisiert. „Endlich geht bei der Übersetzung nichts mehr verloren und wir wissen jetzt, was der Trainer von uns verlangt“, sagte der 26-Jährige. Einer von Capellos früheren Assistenten, Italo Galbiati, erwiderte: „Er ist undankbar. Capello hat sich verständlich ausgedrückt und auch Respekt erworben.“

Der langjährige Trainer des AC Mailand war im Februar zurückgetreten, nachdem der nationale Fußball-Verband FA Abwehrchef John Terry als Kapitän abgesetzt hatte, ohne den 66-Jährigen zu informieren. Am 1. Mai trat Hodgson Capellos Nachfolge an.

dpa

Spielerfrauen und Khedira-Eltern fiebern bei DFB-Spiel gegen Dänen mit

Spielerfrauen und Khedira-Eltern fiebern bei DFB-Spiel gegen Dänen mit

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare