Klose: Lob vom Trainer, Rüffel von der Presse

+
Miroslav Klose (r.) im Zweikampf mit Maurizio Lauro

Rom - Lazio Roms Trainer Edy Reja war nach dem spektakulären Sieg gegen den AC Cesena voll des Lobes für seinen Stürmerstar Miroslav Klose.

“Er hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn er mal nicht trifft, lässt er sich nicht hängen. Er kommt zurück, rennt, geht über die Außenbahnen und sorgt damit dafür, dass alle besser spielen“, meinte der Lazio-Coach nach dem 3:2-Sieg.

In der italienischen Sportpresse musste der deutsche Nationalstürmer dagegen ungewohnt harte Kritik lesen. “Klose vergab drei sichere Torchancen“, monierte die “Gazzetta dello Sport“ am Freitag. Für Italiens größte Sporttageszeitung gehörte der 33-jährige Angreifer damit sogar zu den schwächsten Lazio-Spielern auf dem Platz. Dass Klose mit seinem unermüdlichen Einsatz und seinen Vorlagen maßgeblichen Anteil an Lazios Aufholjagd am Donnerstagabend hatte, räumte die “Gazzetta“ dann aber doch ein.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

In der ersten Halbzeit hatten die Platzherren enttäuscht und waren durch die Tore von Adrian Mutu (14. Minute) und Vincenzo Iaquinta (35./Foulelfmeter) verdient in Rückstand geraten. Dem Strafstoß war eine Notbremse von Lazio-Verteidiger Abdoulay Konko gegen Mutu vorausgegangen. Der Franzose sah dafür die Rote Karte.

In Unterzahl half Klose mit seinen Vorlagen für Hernanes (53.) und Senad Lulic (61.) Lazio wieder heranzubringen. Libor Kozak (63.) erzielte kurz darauf den Siegtreffer für die Römer. “Eine Wahnsinns-Aufholjagd“, titelte der “Corriere dello Sport“ am Freitag.

Der Hauptstadtclub (42 Punkte) verbesserte sich damit vorläufig auf den dritten Tabellenplatz hinter Juventus Turin (45) und Meister AC Mailand (44). Die übrigen Partien des 23. Spieltags folgen am Wochenende.

dpa

Kommentare