Klose-Klub bestreitet Wett-Manipulation

+
Miro Klose spielt für Lazio Rom

Rom - Lazio Rom hat jegliche Verwicklung in den italienischen Fußball-Wettskandal bestritten. Der Verein des Nationalspielers Miroslav Klose fühlt sich zu unrecht beschimpft.

“Unsere Funktionäre und Spieler haben überhaupt nichts damit zu tun“, betonte Lazio-Sprecher Stefano Di Martino am späten Mittwochabend im italienischen Fernsehen. Er beklagte, dass immer mehr Fans den Verein telefonisch und im Internet beschimpfen würden. Dies sei die Folge einer überzogenen Berichterstattung in den italienischen Medien.

Ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Der Club des deutschen Nationalspielers Miroslav Klose ist gemäß italienischen Zeitungsberichten durch Zeugenaussagen und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Cremona in den Wettskandal hineingezogen worden. Nach den jüngsten Verhören des ehemaligen Kapitäns von Atalanta Bergamo, Cristiano Doni, und anderen Verdächtigten in dieser Woche in Cremona war erneut von Lazio-Spielen die Rede, die manipuliert worden seien. Vor allem für die Serie-A-Partie der vergangenen Saison zwischen Lazio und dem CFC Genua soll sich der Verdacht einer Wett-Manipulation erhärtet haben.

Miroslav Klose ist erst im vergangenen Sommer von Bayern München zu dem italienischen Hauptstadtclub gewechselt. Lazio-Spiele mit dem 33-jährigen Deutschen aus der laufenden Saison sind bislang nicht ins Visier der Fahnder geraten.

dpa

Kommentare