Klinsmann feiert erstren Sieg mit US-Team

+
Jürgen Klinsamnn war nach dem ersten Sieg mit der US-Nationalmannschaft erleichtert.

Miami - Mit einem Tor durch Clint Dempsey hat die Fußballnationalmannschaft der USA ein Freundschaftsspiel gegen Honduras gewonnen. Damit schaffte Klinsmann im vierten Spiel endlich den ersten Sieg.

Als endlich der erste Erfolg unter Dach und Fach war, konnte Jürgen Klinsmann seine Erleichterung nicht mehr verbergen. „Dieser Sieg war wichtig. Ich denke, die Arbeit mit dem Team wird nun einfacher werden. Diese Mannschaft ist hungrig nach Erfolg“, sagte der Ex-Bundestrainer, nachdem er als Chefcoach der US-Fußballer im vierten Anlauf seinen ersten Sieg gefeiert hatte. Das 1:0 (1:0) in Miami gegen Honduras war wenig spektakulär, doch Klinsmann sah das Positive - und bat um Geduld.

„Es wird eine Zeit dauern, bis das Team abgestimmt ist. Ein stimmiges Bild werden wir vielleicht in ein oder zwei Jahren haben“, sagte der Weltmeister von 1990 und stellte sein Trainerteam auf eine intensive Zeit ein: „Wir werden viel Arbeit haben, damit die Spieler unsere Philosophie verstehen.“

Die Kult-Trainer

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Gut 21.000 Zuschauer im Sun Life Stadium von Miami hatten bei strömendem Regen eine ansprechende, aber nicht überragende Leistung ihres Teams gesehen. Im Vergleich zu den 0:1-Niederlagen gegen Costa Rica und Belgien sowie dem 1:1 bei seinem Debüt gegen Mexiko registrierte Klinsmann eine entscheidende Verbesserung: „Wir haben uns eine Menge mehr Chancen erarbeitet, und das Tor war nur eine Frage der Zeit.“ Clint Dempsey erzielte es in der 36. Minute. Ein weiterer Treffer des England-Legionärs vom FC Fulham in der 84. Minute wurde zur Verwunderung aller nicht anerkannt.

Die Spieler waren auch mit dem 1:0 zufrieden. „Das ist großartig für uns. Niemand will lange ohne Sieg bleiben“, sagte Torwart Tim Howard, und Torschütze Dempsey ergänzte: „Der erste Sieg unter unserem neuen Manager macht uns glücklich, hoffentlich können wir darauf aufbauen.“

Stürmer Daniel Williams von 1899 Hoffenheim, der sein Debüt im Nationaltrikot gab, verriet grinsend die Marschroute, die ihm Klinsmann mitgegeben hatte: „Er sagte, ich sollte Spaß haben und lächeln. Alles würde gut werden.“ Neben dem Hoffenheimer vertraute Klinsmann auf zwei weitere Profis aus der Bundesliga. Timothy Chandler vom 1. FC Nürnberg und Steven Cherundolo von Hannover 96 zeigten wie das komplette Team nach einer wenig überzeugenden Anfangsphase auch ohne den verletzten Rekordtorjäger Landon Donavan eine solide Partie.

Am Dienstag will Klinsmann mit der Mannschaft den nächsten Schritt machen. Dann treffen die USA in einen weiteren Test in Harrison/New Jersey auf Ecuador. Die Qualifikationsspiele zur WM 2014 in Brasilien beginnen für das Team erst im Juni 2012.

SID

Kommentare