Kjaer-Wechsel zum AS Rom droht zu platzen

+
Was wird aus Simon Kjaer (hinten)?

Rom - Der Wechsel von Innenverteidiger Simon Kjaer vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg zum italienischen Erstligisten AS Rom droht zu platzen.

Der Spieler, der sich am Freitag in Rom dem Medizin-Check unterzogen hatte und noch am Samstag einen Fünfjahresvertrag hätte unterzeichnen sollen, wurde angeblich von Wolfsburg zurückgerufen. Der Bundesligist habe mit der Roma keine Einigung über den Transfer gefunden, berichteten italienische Medien am Samstag.

Wolfsburg will angeblich in den Leihvertrag eine Klausel aufnehmen, die AS Rom zwingen soll, am Ende der Saison 2011/2012 den Spieler zu kaufen. Die Roma will dagegen den Spieler nur leihweise übernehmen, aber nur eine Option auf eine feste Verpflichtung am Ende der kommenden Saison akzeptieren.

Wolfsburg hatte dem Verteidiger eine Erlaubnis genehmigt, um sich den medizinischen Checks zu unterziehen und die Verhandlungen mit dem italienischen Hauptstadtklub zu führen. Am kommenden Mittwoch (31. August) endet die Sommertransferperiode.

Diese Spieler würden in Magaths Profil passen

Diese Neuzugänge würden in Felix Magaths Profil passen

Die Ablösesumme, die Rom für Kjaer angeblich zahlen will, soll insgesamt bei 9,5 Millionen Euro liegen, wobei zunächst nur 2,5 Millionen Euro fließen sollten. Der Rest sollte - so die Darstellung der Roma - erst bei einer Weiterverpflichtung im kommenden Jahr fließen.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare