„Bin sehr glücklich“

Podolski schießt Arsenal zum Sieg in Liverpool

+

Liverpool - Lukas Podolski hat den FC Arsenal zum ersten Saisonsieg in der englischen Premier League geschossen und Nuri Sahin das Debüt beim FC Liverpool verdorben.

Der Ex-Kölner leitete den 2:0 (1:0)-Prestigeerfolg an der Anfield Road am Sonntag mit seinem Premierentor für die Gunners ein. Der platzierte, flache Linksschuss in der 31. Minute war zugleich der erlösende erste Arsenal-Treffer in dieser Spielzeit nach zwei torlosen Remis. Außerdem bereitete der 27-Jährige im Doppelpass-Zusammenspiel mit dem spanischen Neuzugang Santi Cazorla das zweite Tor vor (68.). „Ein guter Tag für Arsenal, ein guter Tag für mich. Ich bin sehr glücklich“, sagte der „Man of the Match“ mit einem breiten Grinsen.

Podolski und Fußball-Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker standen wieder in der Startelf. Auf der Gegenseite bei den Reds gab der von Real Madrid ausgeliehene türkische Nationalspieler Sahin gleich von Beginn an seinen Einstand. Der ehemalige Dortmunder spielte solide, aber unauffällig, ehe er in der 67. Minute ausgewechselt wurde.

Podolski, der nach 82. Minuten von Coach Arsène Wenger in seinen verdienten Feierabend geschickt wurde, spielte sich in die Herzen der Arsenal-Anhänger. „Lukas Podolski - er trifft, wann er will“, sangen die Fans im Gäste-Block. Das war einst der Standard-Song für den zu Manchester United abgewanderten Superstar Robin van Persie.

Liverpool hat mit nur einem Punkt aus drei Spielen auch mit seinem neuen Trainer Brendan Rodgers den schlechtesten Saisonstart seit 50 Jahren hingelegt. Die Gunners aus Nord-London haben dagegen mit fünf Zählern wieder Anschluss an Tabellenführer FC Chelsea (9) und Meister Manchester City (7). „Wir müssen jetzt ruhig bleiben“, meinte Podolski. „Aber wenn wir in den nächsten Matches so spielen wie heute, werden wir noch viele Partien gewinnen.“

Chelsea hatte wegen seines Super-Cup-Einsatzes spielfrei. ManCity gewann am Samstag zu Hause mit 3:1 gegen die Queens Park Rangers. Citys Tore im 100. Premier-League-Spiel von Trainer Roberto Mancini erzielten Yaya Touré (16.), der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko (61.) und der überragende Argentinier Carlos Tévez (90.+2).

Von den eigenen Fans ausgebuht, wurde der frühere Chelsea-Coach André Villas-Boas bei seinem neuen Verein Tottenham Hotspur. Nach dem 1:1 (0:0) gegen Norwich City an der White Hart Lane warten die Spurs weiter auf den ersten Dreier und holten erst ihren zweiten Zähler.

Schlecht lief es auch für Dimitar Berbatow bei seinem Einstand für den FC Fulham. Der von ManUnited verpflichtete Bulgare kassierte mit den Cottagers eine 0:3 (0:3)-Pleite bei Aufsteiger West Ham United. Berbatow kam zur zweiten Hälfte und setzte keine neuen Impulse.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare