Gut gemeinte Aktion

Kinder beleidigen Torhüter: Juve muss zahlen

+
Fernando Lllorente erzielte in der 90. Minute das entscheidende Tor für Juventus gegen Udinese.

Turin - Für eine gut gemeinte Aktion muss Juventus Turin Strafe zahlen. Der italienische Rekordmeister hatte beim Spiel gegen Udinese Kindern freien Eintritt gewährt - mit negativen Folgen.

 Der italienische Fußball-Rekordmeister hatte für das Spiel gegen Udinese Calcio (1:0) Kinder in seine gesperrten Fankurven eingeladen, diese beleidigten allerdings Gäste-Torhüter Zeljko Brkic. Die Folge: Die Alte Dame wurde vom Sportgericht zu einer Zahlung von 5000 Euro verurteilt.

Juve hatte vergangene Woche Anfragen von Kindern im Alter von sechs bis 13 Jahren gesammelt, nachdem das Sportgericht der Serie A die Nord- und die Südkurve des Stadions wegen diskriminierender Gesänge der Fans für die Partie am Sonntag gesperrt hatte. Das Spiel des Tabellenführers gegen Udinese Calcio war deshalb von 20. 45 Uhr auf 18.30 Uhr vorverlegt worden.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare