Kiew verbietet Hundeverkauf vor EM

Kiew - Rund fünf Monate vor Beginn der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine haben die Behörden in Kiew den Verkauf von Hunden und Katzen gestoppt. Der Grund dafür ist kein angenehmer.

Den Verkauf von Hunden und Katzen haben die Behörden in Kiew wegen einer Häufung von Tollwutfällen verboten. Rund fünf Monate vor der Fußball-Europameisterschaft sei in einigen Vierteln der ukrainischen Hauptstadt zudem eine Quarantäne angeordnet worden, bei der freilaufende Tiere untersucht und notfalls geimpft werden. Das berichtete die ukrainische Ausgabe der Zeitung “Komsomolskaja Prawda“ am Dienstag.

Zuvor waren drei Kiewer mit Tollwutverdacht in Krankenhäuser gebracht worden. Laut Behördenangaben waren dies die ersten Fälle bei Menschen in der Ex-Sowjetrepublik seit deren Unabhängigkeit 1991.

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Tierschützer hatten der Ukraine eine massenhafte Tötung streunender Straßenhunde vor der Fußball-EM 2012 vorgeworfen. Ukrainische Politiker hatten daraufhin einen besseren Umgang mit Streunern versprochen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare