Kießling wehrt sich gegen Chancentod-Image

+
Stefan Kießling (li. im Duell mit Werders Hunt) trifft laut Statistik in jedem dritten Spiel.

Köln - Stürmer Stefan Kießling vom deutschen Fußball-Vizemeister Bayer Leverkusen hat sich vehement gegen die Kritik gewehrt, er würde zu viele Torchancen ungenutzt lassen.

„Meine Statistik passt, ich habe über 200 Bundesliga-Spiele und treffe statistisch betrachtet jedes dritte Spiel. Für meine Spielweise ist das okay. Jeder, der was anderes sagt, ist mir scheißegal“, sagte Kießling in einem Interview, das der Abo-Sender Sky am Freitag (20.30 Uhr) im Vorfeld der Übertragung des Punktspiels zwischen dem Aufsteiger FC Augsburg und Leverkusen senden wird.

Heiße Reporterinnen: Eine heißt sogar Scharf!

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Stürmer dürfe man heutzutage nicht mehr nur an den Toren messen. Da könne er manchen Reporter nicht verstehen, wenn er schreibe, der Kießling habe wieder geackert, sei viel gelaufen, habe aber wieder einen unglücklichen Torabschluss gehabt. „Wenn ich sowas höre, kriege ich die Krise“, ergänzte der Nationalspieler, der in seinen bislang 215 Bundesliga-Spielen 71 Tore erzielt hat.

In der laufenden Saison stehen für die Leverkusener nach vier Punktspielen lediglich zwei Treffer zu Buche.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare