Khedira: Spanische Presse schwärmt

+
Sami Khedira (l.) im Spiel in Moskau

Moskau/Madrid - Für seine Hinspiel-Leistung bei Real Madrids Remis in Moskau erhielt besonders Mittelfeld-Abräumer Sami Khedira gute Kritiken.

Trotz des frostigen Last-Minute-Schocks in Moskau haben Real Madrid und sein deutsches Nationalspieler-Duo keine Sorge vor einem frühen Scheitern im Achtelfinale der Champions League. Für seine Hinspiel-Leistung beim 1:1 bei ZSKA, das den Ausgleich in der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte, erhielt besonders Mittelfeld-Abräumer Sami Khedira gute Kritiken. “Khedira enttäuscht nie“, befand das Sportblatt “Marca“. Und auch “As“ lobte den früheren Stuttgarter als “einen der besten Spieler der Partie. Er versteht es, sich zugunsten des Teams zu opfern“. Sein DFB-Kollege Mesut Özil zeigte eine unauffällige Leistung.

Sami Khedira und Lena Gercke: Sexy Liebes-Shooting für GQ

Sami Khedira und Lena Gercke: Sexy Liebes-Shooting für GQ

Zwar verspürte Reals Coach José Mourinho durch das 1:1 von Pontus Wernbloom (90.+3 Minute) einen “faden Beigeschmack, aber es ist kein Drama. Ich bin weder allzu glücklich, noch enttäuscht.“ Auch im Vorjahr mussten die Königlichen im Achtelfinale bei Olympique Lyon spät das 1:1 hinnehmen, gewannen das Rückspiel aber locker mit 3:0.

Dank der Unaufmerksamkeit der Gäste bei minus sechs Grad auf dem Kunstrasen des Luschniki-Stadions schöpfte der russische Vizemeister unerwartete Hoffnung für das Rückspiel in drei Wochen. “Madrid ist noch immer Favorit, aber der Ausgang dieser Partie macht uns zuversichtlich“, sagte ZSKA-Trainer Leonid Slutski. Viele hatten nach der Real-Führung durch Cristiano Ronaldo (28.) nicht mehr an das Happy-End geglaubt. “Als das Stadion das blaue Blut der “Königlichen“ forderte, spielte ZSKA Vabanque - und blamierte alle Skeptiker. Von diesem Tor werden die ZSKA-Fans noch ihren Enkeln erzählen“, schrieb die Sportzeitung “Sowjetski Sport“.

dpa

Kommentare