Belgier will wieder gehen

De Bruyne kündigt Abschied von Werder an

+
Kevin de Bruyne (r.) will Werder verlassen.

Bremen - Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne hat seinen Abschied von Werder Bremen angekündigt, doch die Verantworltichen geben die Hoffnung noch nicht auf.

Die Bremer machen sich laut Sportchef Thomas Eichin dennoch Hoffnung auf einen Verbleib der belgischen Leihgabe vom FC Chelsea. "Chelsea hat meinem Berater vergangene Woche gesagt, dass ich zu einem größeren Club gehen muss, wenn ich im Sommer nicht bei Chelsea bleibe. Sie wollen mich auf einem höheren Level sehen. Das sei wichtig für meine Entwicklung", sagte der 21 Jahre alte de Bruyne am Mittwoch nach dem Werder-Training.

Mit acht Punkten Rückstand auf die internationalen Ränge hat Werder derzeit wenig Chancen auf die Rückkehr in den Europapokal. Trotzdem will Eichin den Abschied des begehrten Talents noch nicht wahrhaben. "Ich habe gerade mit Kevins Berater Patrick de Koster gesprochen. Er hat mir die Situation anders dargestellt", sagte Eichin unserem Partnerportal "Kreiszeitung Syke".

De Bruyne soll auf jeden Fall die Vorbereitung auf die neue Saison im Sommer in London absolvieren. "Danach werden wir sehen, wie gut unsere Karten sind", erklärte Eichin. Bei Chelsea hat de Bruyne noch einen Vertrag bis 2017. Aus der Bundesliga sollen VfL Wolfsburg, Meister Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen Interesse haben.

dpa

Kommentare