Kassenrollen-Werfer stellt sich mit Papa

+
Pirmin Schwegler (verdeckt, am Boden) ist am Montag von einer Kassenrolle getroffen worden

Hamburg - Der junge Mann, der am Montag auf St. Pauli den Kapitän von Eintracht Frankfurt mit einer Kassenrolle getroffen hat, stellt sich. Mit seinem Vater besucht er die Geschäftsstelle.

Ein 20 Jahre alter Abiturient aus Hamburg ist der Werfer der Kassenrolle, die am Montag im Zweitligaspitzenspiel zwischen dem FC St. Pauli und Eintracht Frankfurt der Frankfurter Kapitän Pirmin Schwegler am Kopf getroffen hat. Der St.-Pauli-Anhänger stellte sich am Mittwoch in Begleitung seines Vaters auf der Geschäftsstelle der Hamburger und hat sich bereits bei Schwegler entschuldigt, wie der Verein mitteilte. Der Täter erklärte, er habe nie die Absicht gehabt, jemanden zu treffen. Die Rolle habe sich eigentlich in der Luft abrollen sollen.

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

St. Pauli hatte am Dienstag auf seiner Website den Täter aufgefordert, sich selbst zu stellen, da verwertbare Videoaufnahmen vorlägen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ermittelt wegen des Vorfalls. In der Stellungnahme des Klubs, die am Donnerstag abgesandt wurde, ist die Aussage des Werfers berücksichtigt. St. Pauli gilt als Wiederholungtäter. Nach dem Wurf eines vollen Bierbechers im Frühjahr gegen einen Linienrichter wurde der Klub zu einer Heimspielsperre verurteilt.

AP

Kommentare