Mittelfeld-Chef am Scheideweg

"...dann ersetzen dich andere"

+
Bastian Schweinsteiger bewundert seinen neuen Dienstwagen

München - Oliver Kahn sieht Bayern-Star Bastian Schweinsteiger am Scheideweg. Sollte sich der Mittelfeldspieler nicht berappeln, droht er ersetzt zu werden, glaubt Kahn.

„Er ist jetzt an einem Schnittpunkt. Er hat nicht wenig erlebt in seiner Karriere. Bastian muss das alles in positive Energie umwandeln. Das bedeutet viel Arbeit. Aber wenn man das schafft, wird man meistens belohnt“, sagte der frühere Kapitän von Bayern München über seinen ehemaligen Mitspieler beim Rekordmeister.

Schweinsteiger hatte zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen. Aktuell ist er nach einer Knöchelblessur auf dem Weg zurück, im DFB-Pokal bei Zweitligist Jahn Regensburg (4:0) wurde er in der 75. Minute eingewechselt. Wie einige andere Bayern-Profis hatte Schweinsteiger zudem mit dem gegen den FC Chelsea auf dramatische Art verlorenen Champions-League-Endspiel zu kämpfen. „Ich habe selbst 1999 eine Last-Minute-Niederlage (...) erlebt. Das vergisst man nicht so einfach“, sagte Kahn dazu.

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Fußball sei „nicht gerecht“, ergänzte der 43-Jährige: „Gerade dann kommt die Frage: Bin ich bereit, das wegzustecken? Bin ich bereit, über mich hinauszuwachsen? Kann ich aus dem Negativen Energie ziehen?“ Sollte Schweinsteiger das nicht gelingen, „sind ganz schnell andere da, die dich ersetzen. Das hört sich brutal an. Aber so funktioniert das Geschäft Fußball.“

sid

Kommentare