BVB-Trainer gesteht

Klopp: "Götzes Wechsel hat mich weggedonnert"

+
BVB-Trainer Jürgen Klopp

Dortmund - BVB-Trainer Jürgen Klopp hat sich kurz vor Anpfiff des Champions-League-Spiels gegen Real Madrid noch einmal zu Götzes Wechsel zu den Bayern geäußert. Der Schock sitzt offenbar noch tief.

Der Wechsel von Mario Götze zu Bayern München hat Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp durchaus geschockt. „Mich hat das genauso weggedonnert wie die Fans“, sagte Klopp vor dem Anpfiff des Champions-League-Halbfinales gegen Real Madrid bei Sky.

Auf der Pressekonferenz am Dienstag hatte Klopp bei den Fans um einen netten Empfang für Götze geworben, nach dem Einlaufen war er zufrieden. „Ich hatte schon sieben oder acht Nächte seit der Nachricht. Deshalb wollte ich meine Ruhe weitergeben in die aufgeheizte Stimmung“, sagte Klopp: „Im Nachhinein war das wahrscheinlich gar nicht nötig. Die Leute sind vernünftig genug.“

Dass er Götze gegen Real aufstellen werde, war für Klopp keine Frage. „Ich hoffe, er kann diesem empfundenen Druck, der da ist, standhalten. Wir haben ihm so gut geholfen, wie es ging“, sagte der Coach: „Mario ist 20 Jahre alt. Die Konsqeuenzen seiner Entscheidungen kommen ja erst im Nachhinein. Aber man muss es nicht immer so haben in diesem Ausmaß.“

Allerdings ließ Klopp auch durchblicken, dass er in Gesprächen mit möglichen Nachfolgern durchaus schon weit ist. „Ich habe in den letzten Tagen schon viele Spieler gesehen, die sehr gerne bei uns spielen würde“, sagte er schmunzelnd.

Lesen Sie auch:

Götze vor schwerstem Spiel seiner Karriere

Nach Götze-Abschied: BVB droht Umbruch

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare