DFB-Personalnotstand hilft

Bericht: Löw holt Beck, Hunt und Aogo zurück

+
Die Nationalspieler Sami Khedira (l.) und Andreas Beck (r.) bei der WM-Vorbereitung 2010 (Archivbild vom 24.05.2010).

Berlin - Personalnotstand macht erfinderisch: Bundestrainer Joachim Löw plant einem Medienbericht zufolge mit drei lange nicht berücksichtigten Nationalspielern die DFB-USA-Reise.

Bundestrainer Joachim Löw plant nach Informationen des "Kicker" die lange nicht berücksichtigten Fußball-NationalspielerAndreas Beck, Aaron Hunt und Dennis Aogo für die USA-Reise zu nominieren. Der DFB-Chefcoach muss für die Partien gegen Ecuador (29. Mai) in Boca Raton und die USA (2. Juni) in Washington personell improvisieren, da ihm die insgesamt 14 Spieler des FC Bayern München und von Borussia Dortmund wegen des Champions-League-Endspiels (25. Mai) nicht zur Verfügung stehen. Verzichten muss Löw auch auf Sami Khedira und Mesut Özil die mit Real Madrid bis zum 1. Juni in der Primera Division im Einsatz sind.

Beck kann allerdings nur nominiert werden, wenn er mit 1899 Hoffenheim nicht in der Bundesliga-Relegation spielen muss. Zuletzt hatte der Verteidiger im November 2010 für Deutschland gespielt. Bei Hunt liegt der letzte Einsatz sogar noch drei Monate länger zurück. Aogo spielte im Februar 2012 letztmals im DFB-Trikot.

DFB-Kicker: Vergessene Spieler der deutschen Nationalmannschaft

Hätten Sie's gewusst? Auch diese Kicker spielten in der DFB-Elf

Laut "Kicker" können sich die Leverkusener Philipp Wollscheid und Sidney Sam erstmals auf eine Berufung in den DFB-Kader freuen. Löw benennt seinen Kader am Donnerstag in Frankfurt. Dort treffen die Nationalspieler am 21. Mai zusammen, bevor einen Tag später der Flug nach Florida ansteht.

dpa

Kommentare