2. Bundesliga

Keller holt bei Premiere mit Ingolstadt einen Punkt - Fürth fängt die nächste Klatsche

+
Jens Keller holte bei seiner Premiere mit dem FC Ingolstadt einen Punkt. 

Bei der Premiere von Jens Keller beim FC Ingolstadt hat der ehemalige Erstligist sich ein Remis erkämpft. Torreich siegten sowohl Heidenheim, als auch Aue.

München - Der 1. FC Heidenheim hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz geschoben. Der FCH gewann am 16. Spieltag das Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit 4:1 (1:0). Denis Thomalla (35.), Nikola Dovedan (47., 90.+2) und Marc Schnatterer (67., Foulelfmeter) trafen für Heidenheim. Das Ehrentor erzielte Kevin Wolze (69.).

Die SpVgg Greuther Fürth ließ dagegen beim 0:5 (0:1) gegen Erzgebirge Aue überraschend Federn. Im dritten Samstagsspiel verpasste Trainer Jens Keller in seinem Premierenspiel mit dem FC Ingolstadt beim 1:1 (1:0) bei Darmstadt 98 unglücklich den Sieg.

Lesen Sie auch: Finale der Copa Libertadores findet statt - Klage der Boca Juniors vom Sportgerichtshof abgewiesen

Fürth verliert den Anschluss - zweite Klatsche in Folge

Fürth hat den Anschluss zu den Spitzenteams zunächst verloren. Eine Woche nach der 0:4-Pleite beim Tabellenzweiten 1. FC Köln verlor das Kleeblatt auch gegen Aue. Florian Krüger (28.) brachte die Sachsen in Führung, wobei der Ball vom Fürther Mario Maloca am Fünfmeterraum unglücklich vorgelegt wurde.

Pascal Testroet (47.) erzielte per Kopf sein sechstes Saisontor und erhöhte auf 2:0. Jan Hochscheidt (69.) per direktem Freistoß, Emmanuel Iyoha (85.) und Robert Herrmann (88.) sorgten für die weiteren Auer Tore.

Bei Keller-Premiere - Ingolstadt erkämpft sich Punkt in Unterzahl

Das Team des ehemaligen Bundesligacoaches Keller bleibt durch das Unentschieden in Darmstadt auf dem letzten Tabellenplatz. Dario Lezcano traf bereits in der zweiten Minute per Foulelfmeter. Der Ingolstädter Thorsten Röcher sah in der 63. Minuten Gelb-Rot. Tobias Kempe glich mit einem unberechtigtem Foulelfmeter aus (83.). Darmstadt bleibt mit 18 Punkten im Tabellenmittelfeld.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare