Im Elfmeterschießen bezwungen

Ballack, Häßler & Co. verlieren gegen Italien

+
Michael Ballack (r.) verlor mit der deutschen Mannschaft gegen die Italiener.

Frankfurt/Main - Ex-Nationalspieler Michael Ballack hat in seiner ersten Partie als Fußball-Rentner im "Jahrhundertspiel" gegen Italien eine Niederlage kassiert.

Zwölf Tage nach seinem offiziellen Rücktritt als Profi verlor Ballack zusammen mit einer Auswahl ehemaliger deutscher Nationalspieler wie Lothar Matthäus und Jens Lehmann das „Jahrhundertspiel“ in Frankfurt/Main gegen Italien mit 4:5 im Elfmeterschießen (1:1/0:1).

Ballack, Häßler & Co. verlieren "Jahrhundertspiel"

Ballack, Häßler & Co. verlieren "Jahrhundertspiel"

Vor knapp 30.000 Zuschauern in der WM-Arena führte ein Eigentor von Roberto Mussi (77.) zum Ausgleich in der regulären Spielzeit, nachdem Christian Vieri (23.) die Italiener in Führung gebracht hatte. Beim Elfmeterschießen vergab Fredi Bobic für die Gastgeber und besiegelte den Sieg der Squadra Azzurra, die ebenfalls nur aus Alt-Internationalen bestand. Ballack hatte seinen Strafstoß zuvor sicher verwandelt. Ein Teil der Einnahmen dieser Begegnung, die im sechsstelligen Bereich liegen, kommt der Laureus-Stiftung sowie der Hilfsaktion „Ein Herz für Kinder“ zugute.

Die 20 besten deutschen Fußballer seit der Wiedervereinigung

Die 20 besten deutschen Fußballer seit der Wiedervereinigung

Die deutsche Mannschaft wurde von Sportchef Rudi Völler vom Bundesligisten Bayer Leverkusen gecoacht. Bei den Italienern saß der einstige Dortmunder Trainer Nevio Scala auf der Bank. Vor dem Anpfiff hatte es eine Gedenkminute für den am vergangenen Donnerstag verstorbenen Ex-Nationalspieler Helmut Haller gegeben. Ballack war fünf Monate nach seinem letzten Pflichtspieleinsatz Dreh- und Angelpunkt in einem abwechslungsreichen Duell. Der Ex-Leverkusener vergab in der 28. Minute aber die Chance zum Ausgleich.

Am Vortag hatte der 36-jährige Ballack (98 Länderspiele) auf anderem Terrain einen herben Rückschlag kassiert. Nationalmannschaft-Teammanager Oliver Bierhoff hatte sich deutlich gegen ein nachträgliches Abschiedsspiel für den früheren Kapitän in der DFB-Elf ausgesprochen.

„Ich sehe da keine Chance mehr“, sagte Bierhoff im ZDF: „Wir haben Michael angeboten, seine Länderspiele 99 und 100 zu machen. Darauf ist er nicht eingegangen. Ich finde, das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, ihm in einem öffentlichen Spiel mit vielen Zuschauern einen schönen Abschied zu geben. Das hat er ausgeschlagen.“ Völler indes sagte Ballack beim Wunsch nach einem Abschiedsspiel Unterstützung zu.

sid

Kommentare