Italiens Top-Clubs sollen Frauen-Teams gründen

+
Patrizia Panico verpasste mit der italienischen Nationalmannschaft die Teilnahme an der Fußball-WM in Deutschland.

Rom - Die italienischen Spitzenclubs sollen den Frauen-Fußball im Land durch die Aufstellung eigener Frauenteams fördern. Dies ist der Vorschlag des neuen Kommissars für den Frauen-Fußball in Italien, Carlo Tavecchio.

Rom - Der Präsident der italienischen Amateur-Ligen verspricht sich davon einen schnellen Aufschwung für den bislang wenig beachteten “Calcio femminile“, berichtete die “Gazzetta dello Sport“ am Montag.

“Das Image der Clubs, ihre Ressourcen, ihre kompetenten Manager und ihre Millionen Fans könnten dem Frauenfußball in Italien einen Schub geben, so dass er zu den USA und Deutschland aufschließen könnte“, meinte Tavecchio.

So sexy ist die Frauen-WM

So sexy war die Frauen-WM

Jeder Club müsse nur rund 500 000 Euro pro Jahr in ein solches Frauenteam investieren. Derzeit spielen nur zwölf Frauenteams in der ersten Liga. Das Nationalteam hat sich nicht für die WM in Deutschland qualifiziert.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare