Sportvorstand greift ein

Interview-Eklat am Sky-Mikrofon

+
Andreas "Lumpi" Lambertz ist eines der größten Originale in der Bundesliga

Dortmund - Nach dem Remis des Aufsteigers Fortuna Düsseldorf bei Borussia Dortmund ist es am Sky-Mikrofon zu einem Eklat gekommen. Jetzt rudert Sportvorstand Wolf Werner zurück.

Mehr als "Damit haben wir nicht gerechnet, das war für uns wie ein Bonusspiel" konnte Andreas "Lumpi" Lambertz nicht sagen.

Als der Kapitän von Fortuna Düsseldorf wenige Minuten nach dem überraschenden 1:1 beim Meister Borussia Dortmund am Dienstagabend dem Pay-TV-Sender Sky ein Interview geben wollte, stürzte Sportvorstand Wolf Werner dazwischen und zog den Kapitän weg.

„Komm, weg da. Heute geben wir Sky kein Interview, die haben uns vorher nur niedergemacht“, brüllte Werner vor laufender Kamera.

Da machte nicht nur Reporter Ecki Heuser, sondern auch "Lumpi" große Augen. "Wat?! Warum dat denn?", fragte er verblüfft. Keine Widerrede. Werner packte sich seinen Spieler und zog mit ihm von dannen.

Die Antwort auf Lambertz' Frage lieferte Werner laut "Bild" später noch einmal in aller Deutlichkeit: "Die Kommentierung war über 90 Minuten für uns verunglimpfend und herabwürdigend."

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Sky konnte sich die Vorwürfe zunächst nicht erklären und nahm am Mittwoch Kontakt zur Fortuna auf. Sportchef Burkhard Weber zu tz-online.de: "In einem längeren Gespräch mit Fortunas Manager Wolf Werner haben wir heute einige Dinge aufarbeiten können. Herr Werner bedauert sein Verhalten von Dienstagabend. Damit ist die Angelegenheit auch für mich erledigt."

sid / tz

Kommentare