Interview mit BVB-Coach

Klopp: "Hätten gerne glücklich gewonnen"

+
Jürgen Klopp macht seiner Mannschaft trotz des späten Gegentors keine Vorwürfe.

Madrid - Trotz des knapp verpassten Sieges gegen Real Madrid ist Jürgen Klopp voll des Lobes. Im Interview spricht er BVB-Keeper Weidenfeller von einer Schuld beim späten Ausgleichstreffer frei.

Frage: „Der Ausgleich kurz vor dem Ende von Mesut Özil hat Borussia Dortmund um den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League gebracht. Überwiegt die Freude über den Punkt oder der Ärger?“

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): „Es war ein großes Spiel gegen einen großen Gegner. Der Stolz überwiegt. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man Real an den Rand einer Niederlage bringt. Wir haben den direkten Vergleich mit Real gewonnen, damit hätte ich nicht gerechnet.“

Frage: „Ist es dennoch ärgerlich, nicht schon in der nächsten Runde zu stehen?“

Klopp: „Wir haben bei zwei der besten Mannschaften der Welt (Anm. der Red.: zuvor 1:1 bei Manchester City) unentschieden gespielt. Wir haben es selber in der Hand, die nächste Runde zu erreichen. Mehr konnte man in dieser Gruppe nicht erwarten.“

Frage: „Kann man Torhüter Roman Weidenfeller beim Ausgleichstreffer einen Vorwurf machen?“

Klopp: „Wenn er eine richtige Torwartbewegung macht, haut er sich den Kopf blutig.“

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Frage: „Mit welchem Plan ist die Borussia ins Spiel gegangen?“

Klopp: „Unser Plan war, sehr mutig zu spielen und viel Ballkontrolle zu haben. Unsere erste Halbzeit war außerordentlich gut, die zweite leidenschaftlich. Natürlich hat uns dabei letztlich ein wenig die Entlastung gefehlt. Da fehlte die klare Aktion, die hundertprozentige Chance.“

Frage: „Trotzdem sind Sie zufrieden, oder?“

Klopp: „Wir hätten gerne glücklich gewonnen, so haben wir verdient einen Punkt geholt.“

Frage: „Wie erklären Sie es sich, dass ihre Mannschaft in diesem Jahr in der Champions League so stark auftritt?“

Klopp: „Wir haben in den vergangenen beiden Jahren unsere Erfahrungen gemacht. Uns war klar, dass wir einen Schritt weiter sind. Wir sind aber noch nicht fürs Achtelfinale qualifiziert.“

aufgezeichnet in der Pressekonferenz vom SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare