Ingolstadt verpasst Dreier im Abstiegskampf

+
Chinedu Ede (r.) von Berlin kämpft mit Jose Alex Ikeng von Ingolstadt um den Ball.

Ingolstadt - Der frühere Ingolstädter Markus Karl hat Fußball-Zweitligist Union Berlin mit einem Last-Minute-Treffer einen verdienten Punktgewinn beschert und für seinen Ex-Klub den zweiten Sieg in Serie vereitelt.

Mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit traf Karl in Ingolstdt zum 3:3 (1:1). Adam Nemec hatte die Schanzer mit einem gefühlvollen Schlenzer in Führung gebracht (33.), Ede (35.) und Geburtstagskind Simon Terodde (48.) schlugen für die Eisernen zurück, ehe Andreas Buchner zum 3:2 traf (78.).

Mit 21 Punkten schwebt Ingolstadt nach dem siebten Spiel ohne Niederlage weiter in Abstiegsgefahr. Union bleibt mit 35 Zählern im Niemandsland der Tabelle.

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Vor 6264 Zuschauern in Ingolstadt war Union in der unterhaltsamen ersten Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten insgesamt die bessere Mannschaft, das erste Tor aber machte der FCI. Nach einer flachen Hereingabe von Florian Heller von der linken Seite zirkelte Nemec den Ball in den linken Winkel. Praktisch im Gegenzug fiel der Ausgleich, als Ede nach einer Nachlässigkeit in der Ingolstädter Defensive aus kurzer Distanz zum 1:1 einschob.

Auch nach der Pause änderte sich das Bild kaum, Union blieb spielbestimmend. Nach einem schnellen Spielzug über Gäste-Kapitän Torsten Mattuschka und Michael Parensen spitzelte Terodde den Ball zum 2:1 über die Linie. In der Schlussphase drehte Ingolstadt das Spiel zunächst durch einen Kopfballtreffer von Nemec und Buchner, dessen verunglückter Schuss unhaltbar abgefälscht wurde. Karl traf dann zum 3:3-Endstand.

Bester Spieler bei Ingolstadt war Doppeltorschütze Nemec, bei Union überzeugten Mattuschka und Terodde.

sid

Kommentare