"Ich hätte Marcelinho erschießen sollen"

+
Kriminalbeamter Rodrigo Pinheiro vor dem Polizeipräsidium in Campina Grande.

Recife - Der Sex-Skandal um Ex-Bundesligaprofi Marcelinho wird immer skurriler: Ein Polizeichef hatte den Brasilianer noch auf der Party mit einer Waffe bedroht. Seine Wut hätte ihn beinahe den Abzug drücken lassen.

Bei dem hochrangigen Polizeibeamten handelt es sich um den Bruder des vermeintlichen Opfers, Rodrigo Pinheiro. Der Kriminalbeamte war auch Gast auf der Party und hatte nach dem Übergriff Marcelinhos mehrmals in die Luft geschossen und die Verhaftung gegen den Fußballer ausgeprochen.

Nun jedoch wird es auch für Pinheiro gefährlich. Der erboste Polizist, zeigte vor versammelter Presse seinen Revolver und gestand: "Wenn ich geschossen hätte, dann hätte ich diesen Typen erschießen sollen! Mitten ins Gesicht. Aber mir fehlte der Mut. Es waren zu viele Leute da."

Hier sehen Sie das Youtube-Video des wütenden Polizeichefs

Weiter bezeichnete Pinheiro seine Kugeln im Revolver als "sechs Freunde" und griff Journalisten direkt vor dem Polizeipräsidium in Campina Grande an. Er schlug gegen die Mikrofone und drohte der Presse, sie strafrechtlich zu verfolgen, falls die Aufnahmen von ihm gesendet werden würden.

Marcelinho hingegen beteuert weiterhin seine Unschuld. „Das ist alles ein abgekartetes Spiel“, sagte der 35 Jahre alte Ex-Spieler von Hertha BSC Berlin und des VfL Wolfsburg. Der Mittelfeldspieler ist momentan, wegen mangelnden Beweisen noch auf freiem Fuß. Die Ermittler haben nun 30 Tage Zeit, um für den Anklageprozess Material zu beschaffen, welches Marcelinho belasten könnte.

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Der Mittelfeldakteur des Erstliga-Aufsteigers Sport Recife wird vorgeworfen, die 31-Jährige Rosalia de Abreu gegen ihren Willen geküsst zu haben und anschließend gegen die Frau handgreiflich geworden sein.

nam/sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare