Turnier in Südkorea

HSV gewinnt Peace Cup und Millionen-Prämie

+
Marcus Berg bejubelt seinen Siegtreffer zum 1:0 für den HSV.

Suwon/Südkorea - Für den Hamburger SV hat sich der Trip nach Südkorea als lukrativ erwiesen. Der Bundesliga-Dino gewann das Turnier und kann mit dem Preisgeld einkaufen gehen.

Im Endspiel des internationalen Turniers um den Peace Cup besiegte der Bundesliga-15. der vergangenen Saison am Sonntag in Suwon den südkoreanischen Rekordmeister FC Seongnam Ilhwa Chunma durch ein Tor von Marcus Berg (81. Minute) mit 1:0 (0:0) - und holte damit nach langer Zeit mal wieder eine Trophäe.

Viel wichtiger: Der klamme Traditionsclub kassierte umgerechnet 1,23 Millionen Euro (1,5 Millionen Dollar) Erfolgsgage und verschaffte sich damit weiteren finanziellen Spielraum für dringend benötigte Verstärkungen. Zuvor hatte sich der HSV am Freitag gegen den FC Groningen durch Tore von Dennis Aogo (Foulelfmeter) und Ivo Ilicevic 2:1 durchgesetzt.

“Natürlich können wir diese Zusatzeinnahme bestens gebrauchen“, stellte Clubchef Carl-Edgar Jarchow erfreut fest. Vor allem für weitere Neuzugänge: Als erstes wird Milan Badelj in Hamburg erwartet. Den 23 Jahre alten kroatischen Nationalspieler von Dinamo Zagreb, der der erste von zwei gesuchten Mittelfeldakteuren ist, “werden wir in Kürze präsentieren“, hatte Jarchow bereits angekündigt.

Zudem sei die Besetzung von Planstellen im zentralen Mittelfeld und in der Abwehr vorgesehen, betonte der Vorstandsvorsitzende. Die Kassen füllen sollen die weiterhin geplanten Transfers des von Rubin Kasan umworbenen Gökhan Tore und des in Ungnade gefallenen Slobodan Rajkovic, an dem englische Clubs Interesse haben sollen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare