HSV kann sich Abraham wohl abschminken

+
HSV-Sportdirektor Frank Arnesen und der FC Getafe sind von einer Einigung weit entfernt.

Hamburg - Beim Hamburger SV droht nach der Absage des niederländischen Nationalspielers Dirk Kuyt auch der Wunschtransfer von David Abraham zu platzen.

Eine Einigung mit dem spanischen Erstligisten FC Getafe, bei dem der eigentlich ablösefreie Profi des FC Basel einen Vorvertrag unterschrieben hat, sei derzeit “absolut unmöglich“, sagte HSV-Sportchef Frank Arnesen. Am Vortag hatte der Däne bereits den zu Fenerbahce Istanbul wechselnden Kuyt abschreiben müssen.

“Wir sind so weit auseinander. Da macht es für mich auch keinen Sinn, zu Getafe zu fahren. Wir müssen sehen, ob die Spanier bei der Summe weit runtergehen“, fügte Arnesen in der “Bild“ (Montag) hinzu. Medienberichten zufolge fordert der Club aus der Primera Division eine Abstandzahlung zwischen drei und vier Millionen Euro.

dpa

Kommentare