U 21: Doppelpack von Holtby gegen Zypern

+
Kapitän Lewis Holtby freut sich über seinen zweiten Treffer.  

Karlsruhe - Die deutschen U-21-Fußballer sind erfolgreich in die EM-Qualifikation gestartet. Schalke-Star Lewis Holtby schnürte in Karlsruhe einen Doppelpack für die DFB-Youngsters.

Die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion gewann ihr Auftaktspiel in der Gruppe 1 am Dienstagabend gegen Zypern souverän mit 4:1 (2:1). Vor 8720 Zuschauern im Karlsruher Wildparkstadion erzielten Kapitän Lewis Holtby (9./36. Minute), Daniel Didavi (66.) und Julian Draxler (75.) die Tore für die DFB-Elf. Für Zypern traf Nestor Mytidis (39.). In den nächsten Qualifikationspartien spielt Deutschland am 1. September in Paderborn gegen San Marino und am 6. September in Weißrussland.

Ohne den verletzten Gladbacher Tony Jantschke und die zur A-Nationalmannschaft abgestellten Ilkay Gündogan und Andre Schürrle schickte Adrion eine auf fünf Position veränderte Elf ins Rennen. Dabei feierte der erst 17 Jahre alte Schalker Draxler sein Debüt im Team. Kaiserslauterns Torhüter Kevin Trapp erhielt den Vorzug vor dem Freiburger Oliver Baumann.

Die favorisierte DFB-Elf wollte frühzeitig Akzente setzen und kam nach einem schönen Pass von Draxler durch Kapitän Holtby bereits in der 9. Minute zur 1:0-Führung. Die Gäste von der Mittelmeerinsel, die ihr Auftaktspiel gegen San Marino mit 6:0 gewonnen hatten, standen in der Defensive sehr kompakt, kamen aber nur selten zu gefährlichen Offensivaktionen.

Die neuen Nutella-Boys: Wer schmiert als Nächster ab?

Die neuen Nutella-Boys: Wer schmiert als Nächster ab?

Alexander Esswein und Didavi hatten weitere gute Torgelegenheiten, ehe Holtby mit seinem siebten Treffer im elften U-21-Länderspiel zum 2:0 traf. Nach einem groben Patzer von Verteidiger Lasse Sobiech, der in der 2. Liga für den FC St. Pauli spielt, gelang Zypern noch vor der Pause durch Mytidis der Anschlusstreffer.

Insgesamt tat sich die deutsche Mannschaft trotz der Überlegenheit schwer gegen den Außenseiter. Der agile Esswein vergab eine weitere große Chance (59.), ein Distanzschuss von Sebastian Rudy verfehlte das Ziel kurz darauf nur knapp. Erst die Treffer von Didavi und Draxler sorgten für Ruhe und die Entscheidung.

# dpa-Notizblock

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare