Hoffenheim verpflichtet 13-Jährigen - Kritik

+
„Wir haben ein überzeugendes Konzept“, sagte Hoffenheims Manager Ernst Tanner, nachdem es von vielen Seiten Kritik an dem Transfer gegeben hatte.

Hoffenheim - Bundesligist 1899 Hoffenheim hat einen 13-jährigen Jungen aus Berlin für die Nachwuchsmannschaft verpflichtet und damit die Deutsche Fußball Liga (DFL) auf den Plan gerufen.

„Mein Wunsch wäre ein generelles Abwerbe-Verbot für junge Talente. Die Statuten lassen sich aber nicht einfach so von DFL-Seite ändern. Dafür müssen die Vereine selber mitspielen“, sagte DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus der Berliner Tageszeitung BZ. Der von Tennis Borussia Berlin verpflichtete Teenager Nico Franke erhält bei den Kraichgauern einen Ausbildungsvertrag bis 2014. Dafür kassiert er aktuell 250 Euro Gehalt im Monat.

„Ich war zwar nicht ganz involviert, aber meines Wissens hatte Franke auch Angebote von Bayern, Hertha und großen Vereinen aus dem Westen. Wahrscheinlich waren unsere Leute überzeugender. Wir haben da kein Problem. Wir haben ein überzeugendes Konzept“, sagte Hoffenheims Manager Ernst Tanner, nachdem es von vielen Seiten Kritik an dem Transfer gegeben hatte.

Die verrücktesten Vereinsnamen der Welt

Die verrücktesten Vereinsnamen der Welt

So kann unter anderem Ex-Hertha-Trainer Markus Babbel die Vorgehensweise der Hoffenheimer bei der immer wilder werdenden Talentjagd nicht nachvollziehen. „Hoffenheim ist in dieser Hinsicht besonders aggressiv, das kenne ich noch aus meiner Zeit in Stuttgart. Es geht nicht, dass 14- oder 15-jährige Kinder aus ihrem Umfeld gerissen werden und weit wegziehen“, sagte der 39-Jährige. (sid)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare