Hoffenheim: Keine weiteren Neuzugänge

+
Hoffenheim-Trainer Markus Babbel

Sinsheim - 1899 Hoffenheim hat einen neuen Geschäftsführer. Weitere Neuzugänge für die kommende Saison plant der Fußball-Bundesligist aber nicht.

Der frühere SAP-Mitarbeiter Alexander Waldi rückt bei 1899 Hoffenheim in die Geschäftsführung auf. Das gab der Fußball-Bundesligist am Freitag bekannt. Der 42-Jährige, der bereits im vergangenen Jahr zur TSG gewechselt war, wird künftig für die Bereiche Medien, Kommunikation, IT, Fan- und Mitgliederwesen zuständig sein.

Damit wird die Geschäftsführung der Hoffenheimer künftig wieder aus drei Personen bestehen. Waldis Mitstreiter heißen Jochen Rotthaus (Marketing und Vertrieb) und Frank Briel (Finanzen, Organisation, Verwaltung), der nach der Trennung von Ernst Tanner offiziell auch den sportlichen Bereich verantwortet.

„Für Neuzugänge haben wir keinen Bedarf mehr“, sagte Trainer Markus Babbel. In Torhüter Tim Wiese (Werder Bremen), Verteidiger Matthieu Delpierre (VfB Stuttgart), Mittelfeldspieler Stephan Schröck (SpVgg Greuther Fürth) sowie den Stürmern Eren Derdiyok (Bayer Leverkusen), Kevin Volland (1860 München) und Michael Gregoritsch (SV Kapfenberg/Österreich) stehen dreieinhalb Monate vor dem Start in die neue Spielzeit bereits sechs Neuzugänge fest. „Mit den Verpflichtungen sind wir ganz gut aufgestellt“, sagte der 39 Jahre alte Babbel.

„Wenn sich etwas ergeben sollte, dass finanziell für uns machbar ist und uns sportlich weiterbringt, kann es passieren, dass der ein oder andere noch kommt“, sagte Babbel: „Stand heute ist das aber nicht der Fall.“ Der Verein will sich vor der neuen Saison noch von einigen Profis trennen.

dpa/SID

Kommentare