Hoeneß stellt mehr Geld für neue Spieler in Aussicht

+
Bayern-Präsident Uli Hoeneß

München -  Präsident Uli Hoeneß hat mittelfristig höhere Investitionen in den Bayern-Kader in Aussicht gestellt und erklärt, welche angebotenen neuen Spieler Louis van Gaal nicht haben wollte.

„Wo der FC Bayern in sechs, sieben Jahren steht? Dann ist wahrscheinlich und hoffentlich unser Stadion ganz bezahlt. Und wir können alles Geld in die Mannschaft investieren“, sagte Hoeneß dem Handelsblatt (Donnerstagausgabe).

Schon im Vorfeld dieser Saison erhöhte der FC Bayern seine Transferausgaben deutlich auf bis zu rund 47 Millionen Euro, nachdem der ehemalige Trainer Louis van Gaal zuletzt auf teure Einkäufe verzichtet hatte. „Letztes Jahr wollte der Trainer partout keine neuen Spieler. Dabei hatten wir ihm Rafinha und Khedira auf dem Silbertablett serviert“, sagte Hoeneß: „Dieses Jahr ist, was die Transferstrategie angeht, eher ein normales Jahr.“

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Als Tabellendritter der vergangenen Saison muss der FC Bayern noch in die Play-offs, um die Gruppenphase der Champions League zu erreichen. Ein Scheitern würde sich laut Hoeneß deutlich negativ auf die Klubbilanz auswirken: „Wenn wir uns nicht für die Champions League qualifizieren, werden wir auch keinen Gewinn machen.“

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare